Mahnwache gegen Todesstrafe

Amnesty Internation veranstaltet am Mittwoch vor dem Taiwanesischen Generalkonsulat  ein Mahnwache für dei Abschaffung der Todesstrafe in Taiwan.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Protestbanner in Taiwan.
chiouhoshun.blogspot.com Protestbanner in Taiwan.

Schwabing - Im Jahr 1988 wurde der Taiwanese Chiou Ho Shun unter Folter gezwungen, ein Geständnis über ein Verbrechen abzugeben.

Aussagen, die ihn als Täter entlasten, wurden vor Gericht nicht zugelassen, er sitzt seit 1989 in Taiwan im Todestrakt. 2011 bestätigte der hohe Gerichtshof in Taiwan das Urteil, nachdem alle Anfechtungen niedergeschmettert wurden. Chiou Ho Shun kann jederzeit hingerichtet werden, durch die Folter erlitt er körperliche und seelische Folgeschäden, er war monatelang von der Welt abgeschirmt, zehn Beamte in Taiwan wurden der Foltermethoden überführt.

Die Non-Profit-Organisation Amnesty International fordert die sofortige Abschaffung der Todesstrafe in Taiwan und will zu diesem Zweck mit einer Mahnwache vor dem Taiwanesischen Konsulat protestieren.


Von 17 bis 18 Uhr, Leopoldstraße 28a, kleine Spenden sind willkommen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren