Laim: Mann attackiert Nachbarn mit Messer - vier Verletzte

Ein Mann hat am Sonntag mehrere Nachbarn und einen Essenslieferanten mit einem Messer angegriffen. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Mann griff mit einem Messer mehrere Personen an. (Symbolbild)
imago/blickwinkel Der Mann griff mit einem Messer mehrere Personen an. (Symbolbild)

Laim - Am Sonntagabend sind in Laim insgesamt vier Personen durch Messerangriffe verletzt worden. Dies berichtet die Polizei.

Zunächst habe ein 42-Jähriger in einem Durchgang von der Straße zum Innenhof der Wohnanlage grundlos auf eine zufällig vorbeikommende 46-jährige Nachbarin eingestochen. Sie erlitt dabei Abwehrverletzungen am Arm, konnte sich aber zu einem Nachbarn in die Wohnung retten.

Messer-Attacke in Laim: Essenslieferant kommt zur Hilfe

Ein anderer Anwohner wurde durch die Schreie der Frau auf den Vorfall aufmerksam und wollte zur Hilfe in den Innenhof kommen, wurde aber bereits unmittelbar vor der Haustüre von dem Angreifer attackiert. Der 67-Jährige erlitt dabei ebenfalls Abwehrverletzungen am Handgelenk und am Oberarm.

Im Innenhof stieß der 42-Jährige auf einen weiteren Nachbarn, den er ebenfalls mit dem Messer attackierte. Dieser konnte dem Angriff ausweichen und kam mit einer oberflächlichen Verletzung am linken Oberschenkel davon. Laut Polizei flüchtete er sich daraufhin in eine nahegelegene Tankstelle.

Ein zufällig vorbeikommender Essenslieferant wurde auf den Vorfall aufmerksam und versuchte einzugreifen. Als der 32-Jährige den Mann ansprach, wurde auch er mit dem Messer attackiert und leicht an der Hand verletzt.

Messer-Angriff in München: Motiv noch unklar

Nach diesem letzten Angriff zog sich der 42-Jährige zunächst in seine Wohnung zurück. Als er das Haus kurz darauf wieder verlassen wollte, wurde er von den alarmierten Polizisten festgenommen. Zwei der Verletzten wurden noch vor Ort behandelt. Die beiden anderen mussten zur Behandlung ins Krankenhaus, das sie noch am selben Abend verlassen konnten.

Die Motivlage des Tatverdächtigen ist bislang unklar, noch hat er sich nicht zur Tat geäußert. Wie die Polizei mitteilt, leidet der Mann seit Jahren unter einer psychiatrischen Erkrankung und hatte Wahnvorstellungen. Nach einer ersten psychiatrischen Begutachtung ordnete das Amtsgericht München auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I die einstweilige Unterbringung in einer Psychiatrie an. Dem Tatverdächtigen wird versuchter Totschlag in zwei Fällen sowie gefährliche Körperverletzung in zwei Fällen zur Last gelegt.

Lesen Sie auch: Grusel-Fund am Flughafen - Frau reist mit Skelett von Ehemann

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren