Koalition gegen Spekulation

Der Münchner Mieterverein will zusammen mit den Aktivisten von Goldgrund neue Aktionen starten
| Willi Bock
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Mit Gorillamasken sanieren Goldgrund Aktivisten eine Wohnung in der Müllerstraße, die die Stadt abreißen wollte.
Goldgrund Mit Gorillamasken sanieren Goldgrund Aktivisten eine Wohnung in der Müllerstraße, die die Stadt abreißen wollte.

 

Isarvorstadt - „Goldgrund“ ist für München Gold wert: Die Aktivisten um Till Hofmann kämpfen gegen gierige Spekulanten. Zuletzt sogar gegen die Stadt: Da verhinderten sie den Abriss des städtischen Hauses in der Müllerstraße 6 und die Beseitigung eines Bolzplatzes.

Das Planungsreferat hatte die Kollegen vom Kommunalreferat davor gewarnt, wie die AZ aus zuverlässigen Quellen erfuhr. Jetzt wird der Protest immer lauter – und die Stadt rudert auf Anordnung von OB Christian Ude zurück.

Jetzt mischt sich auch der Münchner Mieterverein ein. Der hat da eine schwierige Position: Denn ihre Vorsitzende Beatrix Zurek ist SPD-Stadträtin. Und die Rathaus-SPD hat wie die Grünen anfangs die Abrisspläne mitgetragen.

Jetzt wird der Mieterverein zum Verbündeten der erfolgreichen Goldgrund-Aktivisten. „Wir sind mit ,Goldgrund’ und anderen Organisationen in Kontakt“, sagt Mieter-Sprecherin Anja Franz. Sie planen jetzt eine gemeinsame Aktion. Anja Franz beklagt: „Es ist schon unglaublich! Viele Menschen suchen händeringend Wohnungen und sowohl die Stadt als auch private Wohnungseigentümer lassen Wohnungen leer stehen.“

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren