Isartalstraße: Lkw reißt denkmalgeschützte Säule um

Beim Wenden reißt ein 40-Tonner eine denkmalgeschütze Säule um. Doch statt sich zu stellen, fährt der spanische Fahrer weiter in die Großmarkthalle.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen

Isarvorstadt - Am Samstag, den 11. Januar um 20.30 Uhr, fuhr ein 28-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner auf der Isartalstraße in Richtung Großmarkthalle. Als er eine Beschilderung für Höhenbeschränkung bemerkte, versuchte er sein Gespann zu wenden. Dabei stieß er erst rückwärts gegen einen elektrischen Schlüsselposten, der dadurch aus der Verankerung gerissen wurde.

Anschließend stieß er beim Vorwärtsfahren gegen eine von zwei denkmalgeschützten Steinsäulen. Durch den Aufprall ging diese kaputt und stürzte auf die Straße. Dadurch wurde auch der Gehweg beschädigt. Der Spanier hauteb einfach von der Unfallstelle ab, bemerkte aber nicht, dass ihn jemand gesehen hatte.  

Wenig später fand die Polizei den Mann und seinen Lastwagen an der Großmarkthalle. Der entstandene Schaden konnte bisher noch nicht beziffert werden. Zur Sicherung und Räumung der Unfallstelle musste die Berufsfeuerwehr hinzugezogen werden. Das Unfallfahrzeug wurde zur Spurensicherung abgeschleppt. Der Beschuldigte wurde nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung und Sicherstellung seines Führerscheins wieder entlassen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare