Irrer Café-Überfall in der City: Täter filmt mit

Die Täter tragen Faschingsmasken. Einer bedroht zwei Bedienungen mit einer Pistole. Sein Kompagnon filmt den dreisten Coup in der Altstadt mit dem Handy.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Café "2-hot" neben dem Postamt am Färbergraben.
Hub 2 Das Café "2-hot" neben dem Postamt am Färbergraben.
Das Cafe "2hot" in der Altstadt wurde von zwei maskierten Männern überfallen.
Hub 2 Das Cafe "2hot" in der Altstadt wurde von zwei maskierten Männern überfallen.

Die Täter tragen Faschingsmasken. Einer bedroht zwei Bedienungen mit einer Pistole. Sein Kompagnon filmt den dreisten Coup in der Altstadt  mit dem Handy.

München - Das hat es in München noch nie zuvor gegeben. Zwei bewaffnete und maskierte Männer stürmen ein Café mitten in der City und filmen sich dabei mit einem Handy. Ein Überfall? Eine Mutprobe? Oder einfach nur ein völlig geschmackloser Scherz? Die Kripo ermittelt.

„Ich war wie gelähmt“, sagt Reneta. Sie ist gerade 18 Jahre alt geworden und arbeitet erst kurz in dem Café gleich neben dem Postamt gegenüber dem City-Parkhaus am Färbergraben: „Ich hab’ keinen Ton herausgebracht, konnte nur auf die Pistole starren.“

Lesen Sie hier: Raubüberfall: Angestellte starr vor Schreck!

Freitag, 18 Uhr betraten zwei junge Burschen das Café „2-hot“. Ihre Gesichter verbergen sie hinter zwei Faschingsmasken. Sie sind schwarz mit orangem Rand.

Einer geht in Richtung Toilette. Doch dann bleibt er an der Theke stehen, zieht plötzlich eine Pistole und richtet die Mündung direkt auf die beiden Bedienungen.

Lesen Sie hier: Happy-Slapping in Schwabing - Jugendliche schlagen Professor und filmen per Handy

Sein Begleiter bleibt an der Eingangstür. Er hat ein Handy und filmt die Szenerie. Das Café ist hell erleuchtet. Draußen gehen Menschen vorbei. Doch das lässt die beiden jungen Burschen kalt. Genauso kalt, wie die beiden automatischen Videokameras, die unter der Decke angebracht sind und das komplette Café erfassen.

„Überfall“ sagt der Mann an der Theke knapp. Doch Reneta und ihre Kollegin Irmi reagieren nicht. Sie können nicht, sind wie gelähmt vor Angst. „Überfall“, wiederholt sich der Pistolenmann. Doch auch er bringt nicht mehr heraus. Die beiden Männer wirken auf die Frauen plötzlich irgendwie unsicher, so als wüssten sie selbst nicht, wie es jetzt weitergehen soll. So schnell wie sie aufgetaucht sind, verschwinden sie wieder aus dem Café. Ohne Beute.

Zurück bleiben zwei Frauen, geschockt, völlig verängstigt aber doch erleichtert, dass der Spuk vorbei ist. Die Frauen rufen ihre Kollegin Daniela an. „Ich dachte zuerst, die wollen mich auf den Arm nehmen“, sagt die 27-Jährige. Doch niemand ist zu Scherzen aufgelegt. Die Café-Crew zögert zunächst. Doch am Montag gehen sie schließlich doch zur Polizei und erstatten Anzeige. Die Kripo wird eingeschaltet. „Wir ermitteln wegen eines versuchten Raubüberfalls“, sagt Polizeisprecher Carsten Neubert. Gesucht werden zwei Männer um die 20, schlank, dunkle Klamotten. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium München entgegen. Telefon 089 29100.

Mindestens ein Jahr Gefängnis droht den Männern laut § 249 Strafgesetzbuch. Egal ob der Überfall nun tatsächlich ernst gemeint war oder nur ein übler Scherz sein sollte. „Meine Kolleginnen hatten Todesangst“, sagt Daniela (27), „mit so etwas macht man keine Späße. Ich hoffe, die Polizei erwischt die beiden Kerle.“ Möglicherweise taucht das Video vom Überfall bald im Internet auf. Im Café und auch bei der Kripo warten die Fahnder schon darauf.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren