In der S-Bahn: Betrunkener Mann schlägt seiner Freundin ins Gesicht

In einer S-Bahn am Ostbahnhof ist es am Montag zu einem heftigen Beziehungsstreit gekommen. Einem Zugfahrer, der die Auseinandersetzung schlichten wollte, wurde dabei von einem aufgebrachten Mann ins Gesicht geschlagen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Am Montagabend ist es zu einer körperlichen Auseinandersetzung in einer S1 gekommen. (Symbolbild)
Bundespolizei Am Montagabend ist es zu einer körperlichen Auseinandersetzung in einer S1 gekommen. (Symbolbild)

Haidhausen - Am Montagabend ist ein Beziehungsstreit in einer S1 am Ostbahnhof eskaliert. Dies berichtet die Bundespolizei.

Demnach sei gegen 22.15 Uhr ein 27-Jähriger mit seiner 23-jährigen Lebensgefährtin in der S-Bahn in einen heftigen Streit geraten, in dessen Verlauf der Mann seiner Freundin ins Gesicht schlug. Mitreisende drückten deshalb die Notruftaste in der S-Bahn, woraufhin sich der 47-jähriger Zugfahrer einschaltete und den Streit schlichten wollte.

Zugführer muss Dienst abbrechen

Plötzlich schlug der aufgebrachte 27-Jährige dem DB-Mitarbeiter mit der Faust ins Gesicht. Dieser erlitt dabei eine blutige Nase und Rötungen am Auge, außerdem wurden Brille und Hemd des Zugfahrers beschädigt. Er brach seinen Dienst ab und ging ins Krankenhaus. Ob sich die Frau ebenfalls verletzte, ist unklar.

Bei der Durchsuchung des wohnsitzlosen Angreifers wurden vier Gramm Marihuana gefunden. Ein Atemalkoholtest ergab außerdem einen Wert von drei Promille. Er muss sich nun wegen Körperverletzung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Sachbeschädigung verantworten.

Lesen Sie auch: Mann schlägt mit Beil auf 27-Jährigen ein!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren