In Betonfässern! Aktivisten blockieren Schlachthof

Erste Proteste im Rahmen des G7-Gipfels: Aktivisten der Tierbefreiungsbewegung blockieren seit 6 Uhr heute Morgen den Schlachthof in der Zenettistraße. Mittlerweile ist die Polizei vor Ort.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
G7-Aktivisten blockieren den Schlachthof. Die Bilder...
Nina Job 6 G7-Aktivisten blockieren den Schlachthof. Die Bilder...
G7-Aktivisten blockieren den Schlachthof. Die Bilder...
Nina Job 6 G7-Aktivisten blockieren den Schlachthof. Die Bilder...
G7-Aktivisten blockieren den Schlachthof. Die Bilder...
Nina Job 6 G7-Aktivisten blockieren den Schlachthof. Die Bilder...
G7-Aktivisten blockieren den Schlachthof. Die Bilder...
Nina Job 6 G7-Aktivisten blockieren den Schlachthof. Die Bilder...
G7-Aktivisten blockieren den Schlachthof. Die Bilder...
Nina Job 6 G7-Aktivisten blockieren den Schlachthof. Die Bilder...
Einbetoniert in Betonfässer versuchen Aktivisten die Zufahrt zum Schlachthof zu versperren.
google//twitter/@timluedde 6 Einbetoniert in Betonfässer versuchen Aktivisten die Zufahrt zum Schlachthof zu versperren.

Isarvorstadt - Die heiße G7-Protestphase hat offenbar begonnen: Im Morgengrauen haben sich Mitglieder der Organisation Tierbefreiungsbewegung vor dem Schlachthof in der Zenettistraße zu einer Demonstration versammelt.

Mehrere Dutzend Aktivisten versuchen seit 6 Uhr die Zufahrtswege in der Zenettistraße und in der Tumblingerstraße zu versperren. Hierfür haben sie sich in Betonfässern festgekettet, sind auf Tripods geklettert oder stellen sich mit Transparenten den ankommenden Tiertransportern in den Weg.

Mittlerweile ist die Polizei vor Ort und hat die Zufahrtstore geräumt. Auf Twitter heißt es, die ersten Tierlaster sind inziwschen auf das Schlachthofgelände gefahren.

 

 

Auf den Transparenten der Protestler steht „Kaptialismus zerstört Mensch, Tier, Natur” und "Gegen Kapitalismus, Herrschaft und Ausbeutung".

Lesen Sie hier: Garmisch: G7-Gegner dürfen Protestcamp errichten

In einer Pressemitteilung der Tierbefreiungsbewegung heißt es, die Organisation schließe sich den G7-Protesten an und kämpfe für ein Ende der Ausbeutung von Tier, Mensch und Natur.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren