Horror-Unfall in der Falkenstraße München: Stahlstange durchbohrt Hinterkopf

Am Donnerstagmittag hat sich auf einer Baustelle in der Falkenstraße ein schwerer Arbeitsunfall ereignet. Eine herabfallende Stahlstange drang in den Hinterkopf eines Bauarbeiters ein. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Stange durchbohrte den Kopf des Mannes. Er wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht.
Jens Wolf/dpa Die Stange durchbohrte den Kopf des Mannes. Er wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht.

Au-Haidhausen – Bei einem Baustellenunfall ist am Donnerstagmittag, gegen 12.15 Uhr, ein 51-jähriger Baurbeiter schwer verletzt worden. Eine zwölf Millimeter dicke Baustahlstange hatte sich in den Kopf des Mannes gebohrt. 

Als die Feuerwehr am Unfallort eintraf, lag der Mann in einem Baucontainer mit Bauschrott. Dieser stand in einer zehn Meter tiefen Baugrube. Die Stange war wohl herabgefallen, hatte den Mann spitz getroffen und ragte noch aus seinem Hinterkopf. 

Eisenstange wurde vor Abtransport gekürzt

Nachdem der Baucontainer mitsamt dem Verunfallten mit einem Kran nach oben gehoben worden war, kürzten die Retter die Stange mit feinmechanischem Werkzeug. Hierfür wurde der 51-Jährige unter Narkose gesetzt. Anschließend wurde er in den Schockraum einer Münchner Klinik gebracht. 

Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar. Die Polizei ermittelt. 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren