Hitlers geheimer Hitschreiber

Im NS-Dokumentationszentrum München wird mit einem multimedialen Künstlerporträt an Bruno Balz, einen der produktivsten deutschen Text- und Liederdichter der NS-Zeit, erinnert.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Schrieb unvergessliche Hits: Bruno Balz (1902-1988).
Schrieb unvergessliche Hits: Bruno Balz (1902-1988).

Bruno Balz, einer der produktivsten deutschen Text- und Lieddichter, wurde während der NS-Zeit als Homosexueller verfolgt, inhaftiert und entging der Deportation nur mit Glück.

Sein Überleben sicherte er sich, indem er die Propaganda-Maschinerie des „Dritten Reiches“ mit „Durchhalte-Hits“ wie „Davon geht die Welt nicht unter“ versorgte.

Im NS-Dokumentationszentrum München (Brienner Straße 34) wird am Freitag ab 19 Uhr ein multimediales Künstlerporträt präsentiert. Es wurde von der Münchner Regenbogen-Stiftung unterstützt und wird anlässlich der bevorstehenden Einweihung des Denkmals für die verfolgten Homosexuellen in München aufgeführt.


NS-Dokumentationszentrum München / Brienner Straße 34 / Freitag ab 19 Uhr / Eintritt frei.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren