Handy verloren: Finder erpressen 28-jährige Studentin

Nachdem eine 28-Jährige ihr Handy verloren hatte, versuchten zwei Finder die Studentin damit zu erpressen. Die Polizei nahm beide Täter noch am Übergabeort fest.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die eigentliche Besitzerin eines verlorenen Handys wurde von zwei Findern erpresst.
dpa Die eigentliche Besitzerin eines verlorenen Handys wurde von zwei Findern erpresst.

Laim - Versuchte Erpressung in Laim: Eine 28-Jährige hatte am Mittwoch in der U-Bahn ihr Handy verloren. Als sie kurze Zeit später ihre eigene Nummer wählte, nahm ein unbekannter Mann ab. Er gab an, dass er das Handy im Tausch gegen Geld zurückgeben würde.

Am vereinbarten Treffpunkt warteten zwei angetrunkene Männer auf die Studentin. Sie forderten 50 Euro "Finderlohn" - als die junge Frau ihnen 10 Euro anbot, gaben sie sich auch damit zufrieden.

Beide Erpresser konnten festgenommen werden

Im Anschluss alarmierte sie die Polizei, die Beamten konnten die Täter noch am Übergabeort festnehmen.

Bei den Erpressern handelt es sich um einen 49-Jährigen aus München und einem 37-jährigen Obdachlosen. Dieser wurde festgenommen, da er keinen fest Wohnort nennen konnte, der zweite Mann wurde nach Abschluss der Ermittlungen freigelassen.

Lesen Sie auch: Neue Masche: Zetteltrick - Trickdiebe scheitern an Laimer Seniorenpaar

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren