Haidhausen: Auf Streifzug hinterm Gasteig

Heute ist der Stadtspaziergänger erneut in Haidhausen unterwegs – diesmal in der oft übersehenen Kellerstraße.
| Sigi Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare 1 – Artikel empfehlen
Zwischen Grün und gediegenen Altbauten schlängelt sich die Kellerstraße durch Haidhausen – die obligatorischen Baustellen fehlen freilich auch hier nicht
Sigi Müller 8 Zwischen Grün und gediegenen Altbauten schlängelt sich die Kellerstraße durch Haidhausen – die obligatorischen Baustellen fehlen freilich auch hier nicht
Die sogenannte "Kindervilla" am Gasteig – früher mal die Feuerwache 5.
Sigi Müller 8 Die sogenannte "Kindervilla" am Gasteig – früher mal die Feuerwache 5.
Gasteig-Rückseite – das Backsteingebirge an der Kellerstraße.
Sigi Müller 8 Gasteig-Rückseite – das Backsteingebirge an der Kellerstraße.
Wohl wahr: stimmiger Spruch an einem Boutiqueschaufenster
Sigi Müller 8 Wohl wahr: stimmiger Spruch an einem Boutiqueschaufenster
Hingucker: ein herrschaftlich herausgeputzter Hauseingang.
Sigi Müller 8 Hingucker: ein herrschaftlich herausgeputzter Hauseingang.
Manchmal muss man den Kopf recken, um etwa diese Madonna zu entdecken
Sigi Müller 8 Manchmal muss man den Kopf recken, um etwa diese Madonna zu entdecken
Hingucker: ein herrschaftlich herausgeputzter Hauseingang
Sigi Müller 8 Hingucker: ein herrschaftlich herausgeputzter Hauseingang
Es gibt hier viel zu entdecken, etwa dieses hübsche alte Nasenschild.
Sigi Müller 8 Es gibt hier viel zu entdecken, etwa dieses hübsche alte Nasenschild.

Haidhausen - Geht man die Rosenheimer Straße hoch, vor dem Gasteig links weg in die Innere Wiener Straße, rechts in die Preysingstraße, beginnt gleich danach wieder rechts weg die Kellerstraße. Es lohnt sich, sich dort umzusehen.

Gleich am Anfang hängt unter dem Straßenschild auch der Hinweis auf die Bedeutung des Straßennamens. Benannt nach den an dieser Straße früher – und zum Teil noch heute – gelegenen Bierkellern.

Vorbei geht es an der Kindervilla am Gasteig. Das Gebäude, erbaut 1893/94 von Carl Hocheder, der auch das Müller’sche Volksbad und die Münchner Hauptfeuerwache erbaut hat, sieht ein bisschen aus wie eine zu groß geratene Villa Kunterbunt.

In Haidhausen fallen die tollen Fassaden auf

Gleich dahinter beginnt eine relativ neu gebaute Wohnsiedlung. Gegenüber liegen die alten Häuser, die für Haidhausen so typisch sind. Bald stehen wir vor dem Molly Malone’s, einem gemütlichen Irish Pub.

Irgendwann kreuzt die Kellerstraße die Steinstraße, über die ich ja erst vor kurzem berichtet habe. Wie so oft in Haidhausen fallen einem die zum Teil wunderschönen Fassaden auf, die verzierten Türstöcke, der Stuck. Ein ganz besonders schöner Eingang befindet sich auf der Hausnummer 35d. Eine Modemanufaktur, eine Schmuckgalerie, ein Geigenbauermeister sind dort beheimatet. Schöne kleine Läden in der Straße. Ein Friseur wirbt mit einem alten Schild am Laden. Bunte, handgemalte Blumen am Schaufenster.

Spaziergang in Haidhausen: Zum Abschluss lädt der Grieche

"Wer schön sein will muss lachen" – diesen handgeschriebenen Tipp entdecke ich in einem Schaufenster, von dem ich ganz sicher bin, dass er hilft.

Am Ende der Straße, auf der Ecke Metzstraße, liegt das Kalami, ein griechisches Lokal. Da die meisten von uns ja in diesem Jahr unter Umständen nicht mehr zu den Hellenen ans Meer kommen werden, ist es vielleicht eine gute Idee, den Spaziergang mit einem guten griechischen Essen abzuschließen.

In diesem Sinne eine schöne Woche,

Ihr Sigi Müller

Steinstraße in Haidhausen: Idyllisches Vorstadt-Flair

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren 1 – Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren