Großeinsatz in der Leopoldstraße: Feuerwehr rückt wegen Kellerbrand aus

Die Feuerwehr ist am frühen Donnerstagmorgen zu einem schwierigen Großeinsatz in der Leopoldstraße ausgerückt. In einem Wohn- und Geschäftshaus war ein Brand ausgebrochen. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mit Blick auf die Größe des Gebäudes und den Grad der Verrauchung forderte der Einsatzleiter sofort einen zweiten Löschzug sowie die Freiwillige Feuerwehr an.
Berufsfeuerwehr München Mit Blick auf die Größe des Gebäudes und den Grad der Verrauchung forderte der Einsatzleiter sofort einen zweiten Löschzug sowie die Freiwillige Feuerwehr an.

Schwabing - Schon kurz vor sieben Uhr sind am Donnerstag rund 60 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst bei einem Brand in der Leopoldstraße im Einsatz gewesen.

Wie die Feuerwehr München weiter mitteilt, hatte eine Putzfrau im Keller eines mehrstöckigen Wohn- und Geschäftshauses ein Feuer entdeckt. Die umgehend alarmierte Feuerwehr wurde bei ihrem Eintreffen bereits von mehreren Passanten erwartet.

Feuer in der Leopoldstraße: Weitere Wehrler nachalarmiert

Mit Blick auf die Größe des Gebäudes und den Grad der Verrauchung forderte der Einsatzleiter sofort einen zweiten Löschzug sowie die Freiwillige Feuerwehr an. Mehrere Trupps mit C-Strahlrohr, Wärmebildkamera und Atemschutz nahmen die Brandbekämpfung im als Ausstellungsraum mit vielen Möbeln genutzten Keller in Angriff. 

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Aufgrund der Raumgröße, der schlechten Sicht und der hohen Brandlast gestaltete sich die Aktion für die Einsatzkräfte sehr schwierig. Gleichzeitig kontrollierten weitere Atemschutzträger die darüberliegenden Wohnungen und starteten einen zweiten Löschversuch über die Außentreppe des Gebäudes.

Feuer in der Leopoldstraße: Brandursache unklar

Drei Bewohner der oberen Etagen wurden durch die Feuerwehr ins Freie gebracht und mussten ambulant vom Rettungsdienst versorgt werden, die Leopoldstraße war für knapp zwei Stunden stadteinwärts nur einspurig befahrbar. Zur Brandursache ermittelt das zuständige Fachkommissariat der Polizei.

Lesen Sie hier: Brutale Attacke in Ramersdorf - Polizei noch immer ohne konkreten Hinweis

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren