Gefesselter Mann auf der Straße: Schlüpfriger Polizeieinsatz in Neuhausen

Kurioser Einsatz für die Münchner Polizei am Samstagabend: Ein gefesselter Mann in Müllfahrermontur erschreckt einen Passanten. Der verständigt die 110.
| AZ/rah
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In Fesseln zur Fetisch-Party. Ein besorgter Augenzeuge rief die Polizei. (Illustration)
In Fesseln zur Fetisch-Party. Ein besorgter Augenzeuge rief die Polizei. (Illustration) © imago/imagebroker

Neuhausen - Der Mann trug die typische orange Jacke samt Hose wie bei der Müllabfuhr üblich. Nur, dass die Münchner Müllmänner bei der Arbeit vom Partner keine Maske über den Kopf gezogen bekommen und auch nicht an Händen und Füßen gefesselt sind.

Ein Passant beobachtete das merkwürdige Duo am Samstagabend gegen 22.30 Uhr in der Wilhelm-Hale-Straße unweit des S-Bahnhofs Hirschgarten. Beide wirkten verdächtig, deshalb wählte er den Polizeinotruf. Eine Streife rückte aus, um das Paar zu überprüfen.

Dabei stellte sich schnell heraus, dass der "Müllmann" sich keinesfalls in Gefahr befand. Auch die Maske und die Fesseln trug er freiwillig. Der Mann und seine Begleitung waren lediglich auf dem Weg zu einer Fetisch-Party in der Stadt. Die auffällige Maskerade war Teil ihrer sexuellen Fantasien und völlig harmlos.   

Lesen Sie auch: "Scheiß Lutscher" - HSV-Fan wegen Polizisten-Beleidigung verurteilt

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren