Fröttmaninger Heide: Explosive Winterromanze

Auf der Fröttmaninger Heide lässt sich gut mit Hund spazieren gehen. Aber immer an der Leine. Denn abseits der Wege liegt Zündstoff.
| Sigi Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Allianz Arena sieht man schon von weitem zwischen den Sträuchern.
Sigi Müller 9 Die Allianz Arena sieht man schon von weitem zwischen den Sträuchern.
Das Moos leuchtet richtig.
Sigi Müller 9 Das Moos leuchtet richtig.
Vom Heideblick, einem kleinen Aussichtspunkt, hat man einen guten Überblick auf den geschützten Teil der Heide.
Sigi Müller 9 Vom Heideblick, einem kleinen Aussichtspunkt, hat man einen guten Überblick auf den geschützten Teil der Heide.
Der wächst noch: ein junger Kieferntrieb.
Sigi Müller 9 Der wächst noch: ein junger Kieferntrieb.
Spontanes Kunstwerk: Ein Spaziergänger hat offenbar dieses Arrangement zurückgelassen.
Sigi Müller 9 Spontanes Kunstwerk: Ein Spaziergänger hat offenbar dieses Arrangement zurückgelassen.
Ein Relikt aus der Vergangenheit, zeitgemäß besprüht. Und es bringt auch ein bisschen Farbe in die Landschaft.
Sigi Müller 9 Ein Relikt aus der Vergangenheit, zeitgemäß besprüht. Und es bringt auch ein bisschen Farbe in die Landschaft.
Krähen im Hochnebel. Sie wirken fast wie ein Scherenschnitt. Wenn ihnen etwas nicht passt, schimpfen sie lautstark. Fotos: Sigi Müller
Sigi Müller 9 Krähen im Hochnebel. Sie wirken fast wie ein Scherenschnitt. Wenn ihnen etwas nicht passt, schimpfen sie lautstark. Fotos: Sigi Müller
Sieht gefährlich aus, aber wenn man sich auf den vielen Wegen hält, kann nichts passieren.
Sigi Müller 9 Sieht gefährlich aus, aber wenn man sich auf den vielen Wegen hält, kann nichts passieren.
Südliche Fröttmaninger Heide2.1.21 Foto Sigi Müllerwww.augenblick-fotografie.com
Sigi Müller 9 Südliche Fröttmaninger Heide2.1.21 Foto Sigi Müllerwww.augenblick-fotografie.com

München - Die Temperatur ist auf dem Nullpunkt, die Stimmung aber nicht. Zwar ist der erwartete Sonnenaufgang aus- und im Hochnebel steckengeblieben. Trotzdem macht der Spaziergang Spaß. Der Eingang, den ich nehme, ist allerdings nicht wirklich einladend. Ein Schild erklärt, neben der Karte vom Gebiet, mit vielen durchgestrichenen Symbolen, was man alles nicht darf - und das ist eine ganze Menge.

Ein weiteres warnt vor Lebensgefahr durch Kampfmittel, also unbedingt auf den Wegen bleiben und ein drittes Schild warnt vor strengstens verbotener Müll- und Kompostablagerung mit Strafen bis zu 50.000 Euro.

Spontanes Kunstwerk: Ein Spaziergänger hat offenbar dieses Arrangement zurückgelassen.
Spontanes Kunstwerk: Ein Spaziergänger hat offenbar dieses Arrangement zurückgelassen. © Sigi Müller

Krähen über der Heide

Willkommensein sieht irgendwie anders aus. Im Frühjahr habe ich ja auf der Panzerwiese, auf der anderen Seite der Ingolstädter Straße fotografiert und eine Menge Feldlerchen beobachtet. Die sind wahrscheinlich aber im Moment eher im Süden. Heute Morgen schimpfte, gleich am Anfang der Heide, ein Schwarm Krähen, halb verschlafen, über den frühen Eindringling mit dem Hund an der Leine.

Ansonsten ist die Heide leider, bis auf ein paar Meisen, heute weitgehend tierfrei. Zumindest sind sie gut versteckt, oder im Winterschlaf. Hier und da liegt ein wenig Schnee. Ich stehe mitten in einer Heidelandschaft, so wie wir sie aus dem Norden kennen. Leider kommt nicht irgendwann das Meer. Die Wege sind gut ausgeschildert und es ist kein Problem, auf dem Wegenetz bleibend, die Gegend anzuschauen.

Ein Relikt aus der Vergangenheit, zeitgemäß besprüht. Und es bringt auch ein bisschen Farbe in die Landschaft.
Ein Relikt aus der Vergangenheit, zeitgemäß besprüht. Und es bringt auch ein bisschen Farbe in die Landschaft. © Sigi Müller

Windrad auf den Müllbergen

Nach einer Weile komme ich an einen Aussichtspunkt, den Heideblick. Von hier aus hat meine einen schönen Überblick auf das Gelände. In der Nähe taucht auch die Allianz-Arena auf, und man kann das neue, aber auch das alte Windrad auf den Müllbergen sehr gut sehen.

Kiefern dominieren neben dem Heidegras den Bewuchs, einzeln stehende Bäume, aber auch kleine Wäldchen. Hier und da einige Birken und viel Dornengestrüpp. Im Hochnebel sieht alles doch eher grau aus, aber viele Äste sind mit leuchtend grünem Moos bedeckt, oder mit bunten Flechten. Manchmal liegt die Schönheit im Kleinen. Ich habe mir vorgenommen, im Frühling wieder hierher zu kommen.

In diesem Sinne eine schöne Woche
Ihr Sigi Müller

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren