Flüchtlinge im Hungerstreik

Die Asylsuchenden, die vor dem Sozialministerium campieren, haben am Mittwoch angekündigt, nur noch Wasser zu sich zu nehmen. Eskaliert die Situation? Kommt es auch hier zur Räumung?
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Seit Donnerstag, 31. Oktober, demonstrierten die Flüchtlinge vor dem Sozialministerium - am Freitagnachmittag kehrten die letzten nach Böbrach zurück.
Daniel von Loeper Seit Donnerstag, 31. Oktober, demonstrierten die Flüchtlinge vor dem Sozialministerium - am Freitagnachmittag kehrten die letzten nach Böbrach zurück.

Die Asylsuchenden, die vor dem Sozialministerium campieren, haben am Mittwoch angekündigt, nur noch Wasser zu sich zu nehmen.

Maxvorstadt - „Vor Ort haben uns die protestierenden Flüchtlinge mitgeteilt, dass sie ab heute um 15 Uhr nichts mehr außer Wasser zu sich nehmen werden“, teilte der Bayerische Flüchtlingsrat am Mittwoch mit.

Die Campierenden wollen in eine andere Unterkunft verlegt werden und kritisieren die Zustände in Böbrach.

Den letzten öffentlichen Hungerstreik von Flüchtlingen hat München im Sommer auf dem Rindermarkt erlebt. Er endete mit der Räumung des Camps durch die Polizei.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren