Ferienzeit ist Bauzeit

Autofahren und Radfahren soll in Nymphenburg und dem angrenzenden Stadtviertel Moosach sicherer werden. In den Osterferien beginnen die Bauarbeiten am Wintrichring.
| Rosi Seifert
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Unfallschwerpunkt zwischen mehreren Stadtvierteln, Wintrichring Ecke Allacher Straße, soll endlich sicherer werden.
Google Maps Der Unfallschwerpunkt zwischen mehreren Stadtvierteln, Wintrichring Ecke Allacher Straße, soll endlich sicherer werden.

Nymphenburg - An der Kreuzung zwischen Allacher Straße und Wintrichring wird ab Montag, 25. März, gebaut - der Unfallschwerpunkt zwischen mehreren Stadtvierteln soll endlich durch einen Umbau entschärft werden.

Das Baureferat plant für dieses Jahr einen kompletten Kreuzungsumbau am Wintrichring. In den Osterferien werden im Vorfeld der Hauptbaumaßnahme die provisorischen Verkehrsflächen hergestellt.

Von Montag, 25. März, bis Sonntag, 7. April, entfallen in den Stauräumen vor der Kreuzung einzelne Fahrspuren. Die freilaufenden Rechtsabbiegespuren sind gesperrt, das Abbiegen bleibt aber von den jeweils verbleibenden Fahrspuren stets möglich.

Für 2,6 Millionen Euro werden unter anderem eine begrünte Verkehrsinsel in der Kreuzungsmitte eingebaut und die Fahrbahnen neu angeordnet. Mit dieser Maßnahme soll das Autofahren und Radfahren in diesem Bereich sicherer werden. Neben Zweirichtungsradwegen werden außerdem drei neue Bushaltestellen errichtet.

Im Wesentlichen sollen das Linksabbiegen aus dem Wintrichring und die Bedingungen für Radfahrer im Kreuzungsbereich verbessert werden.

Für die gefällten Bäume sollen nach Abschluss der Bauarbeiten 17 neue Bäume gepflanzt werden.

 

 

 

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren