Erpressung unter Teenagern: Handy-Räuber gefasst

Ein seit Dezember wegen räuberischer Erpressung gesuchter Teenager wurde am Donnerstag festgenommen: Er hatte einem 16-Jährigen das Handy geklaut, während ein Mittäter ihn mit einem Messer bedrohte.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Zwei Jugendliche haben ihr Opfer mit einem Messer bedroht, um ihm das Handy zu klauen.
dpa Zwei Jugendliche haben ihr Opfer mit einem Messer bedroht, um ihm das Handy zu klauen.

München/Kleinhadern - Die Polizei hat am Donnerstag einen 15-jährigen Jugendlichen wegen räuberischer Erpressung festgenommen. Er hatte am 8. Dezember 2016 auf einer Parkbank an der Grund- und Mittelschule in Kleinhadern einen 16-jährigen Schüler angesprochen und nach einer Zigarette gefragt.

Der 15-jährige Täter verwickelte ihn in ein Gespräch und fragte, ob er sein Handy benutzen dürfe. Das 16-jährige Opfer gab ihm das Mobiltelefon. Der 15-jährige Teenager fragte dann ihn, ob er ihm das Gerät abkaufen könne - was das Opfer allerdings verneinte.

Mit einem Messer eingeschüchtert

Daraufhin zog ein - bislang unbekannter - hinzugekommener Mittäter ein Messer und hielt es aufgeklappt auf Höhe seiner Hosentasche.

Die Zukunft der Standl - Wegen Sanierung: Nervenkrimi am Viktualienmarkt

Das Opfer war durch das Messer eingeschüchtert, was der 15-Jährige ausnutzte: Er behielt das Handy und sagte dem Schüler, er solle niemandem von dem Vorfall erzählen. Das Mobiltelefon verkaufte er an einen 18-Jährigen, gegen den wegen des Verdachts auf Hehlerei ermittelt wird.

Die Polizeibeamten konnten nach weiteren Ermittlungen den Haupttäter ausfindig machen. Er ist seitdem in Untersuchungshaft.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren