Er war Clint Eastwoods Stimme: Rolf Schult ist tot

Rolf Schult, die deutsche Synchronstimme von Stars wie Clint Eastwood, Robert Redford und Anthony Hopkins, ist in München verstorben. Das teilte jetzt seine Familie mit.
| Rudolf Huber, Timo Lokoschat
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
...und Marlon Brando.
2 ...und Marlon Brando.
Hier, auf dem Sollner Waldfriedhof, wird Rolf Schult beigesetzt.
Wikipedia/Usien 2 Hier, auf dem Sollner Waldfriedhof, wird Rolf Schult beigesetzt.

Solln - Rolf Schult? Seinen Namen kennen wenige. Seine Stimme Millionen.

Er verlieh sie Stars wie Robert Redford, Anthony Hopkins, Patrick Stewart, Marlon Brando, Gene Hackmann, Donald Sutherland und vielen weiteren.

Schult, am 16. April 1927 in Berlin geboren, lebte in Solln und starb am vergangenen Mittwoch, wie die AZ exklusiv berichtete.

Im Jahr 2008 wurde ihm der Synchron-Zuhörerpreis „Die Silhouette“ für sein Lebenswerk verliehen.

Die Beerdigung findet am Donnerstag, 21. März, statt. Um 10.30 Uhr wird Rolf Schult auf dem Waldfriedhof Solln (Warnbergstraße 2, 81479 München) beigesetzt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren