Enormes Ausmaß: Massiver Wasserschaden in Keller und Garage

Ein Ausmaß, das sogar die Feuerwehr verblüfft: Beim Eintreffen der Feuerwehrleute steht auf 100 Quadratmetern das Wasser bereits 1,50 Meter hoch. Stundenlang muss gepumpt werden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Als die Feuerwehr eintraf, war der Wasserzulauf schon gestoppt. (Symbolbild)
Als die Feuerwehr eintraf, war der Wasserzulauf schon gestoppt. (Symbolbild) © Patrick Pleul/ZB/dpa/Illustration

Schwabing - Der Keller und die Tiefgarage eines Wohn- und Geschäftshauses in der Clemensstraße wurden am frühen Sonntagmorgen durch einen schweren Wasserschaden geflutet.

An der Hauptwasserleitung war ein Filter gebrochen. Das etwa 100 Quadratmeter große Untergeschoss des Hauses lief über mehrere Stunden voll, bevor es dem Hausmeister auffiel und er die Wasserzufuhr abdrehen konnte.

Tiefgarage läuft halbvoll

Im Heizungsraum und in einigen Kellerräumen stand das Wasser beim Eintreffen der Feuerwehr bereits  einen halben Meter hoch. Der untere Teil der Duplex-Tierfgarage war ebenfalls vollgelaufen.

Trotz des Einsatzes von vier Tauchpumpen dauerte das Abpumpen fast vier Stunden.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Stromleitungen und Heizungsanlage beschädigt

Die Elektroverteilung und die Heizungsanlage wurden von den Stadtwerken kontrolliert, die Wasser- und die Stromzufuhr zu dem Gebäude abgestellt.

Die technischen Einrichtungen wie Heizung, Stromzähler, Hauptwasserleitung und die Garage müssen ab Montag von Fachfirmen kontrolliert und gegebenenfalls Instand gesetzt werden. Die genaue Höhe des Sachschadens ist derzeit noch unklar, dürfte aber in die hunderttausende gehen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren