Eichhörnchen in Not: Nina klettert für kleinen Nager in Isar

Nach einem Sturz vom Baum taumelt das Tier orientierungslos an der Isar entlang - droht zu ertrinken!
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nach der Rettung wird Nino wieder aufgepäppelt - Nina Gernert kümmert sich um das verletzte Tier.
Eichhörnchen-Schutz e.V. Nach der Rettung wird Nino wieder aufgepäppelt - Nina Gernert kümmert sich um das verletzte Tier.

Lehel - "Taumelndes Eichhörnchen am Isarufer im Lehel. Wer kann sich kümmern?" - der Notruf verbreitet sich unter den Eichhörnchen-Freunden rasend schnell. Nina Gernert sitzt am Mittwochmorgen auf der Arbeit, als sie die Whatsapp erreicht. Die 24-Jährige sprintet direkt hinunter zur Isar - die Unglücksstelle liegt nicht weit von ihrem Arbeitsplatz entfernt.  

Zum Glück, denn das verletzte Tier droht zu ertinken! Ohne zu zögern klettert Nina Gernert die Böschung hinab und steigt in das zehn Grad kalte Wasser. Dem Nager rettet sie damit das Leben.

An Land trocknet und wärmt die Retterin das unterkühlte Tier, eine Kollegin vom Eichhörnchen-Schutz e.V. übernimmt die medizinische Versorgung. “Anscheinend war das Tier so schwer von einem Baum gestürzt, dass es die Koordinationsfähigkeit verloren hatte", sagt Vereinsvorsitzende Sabine Gallenberger.

Das Eichhörnchen wurde nach seiner Retterin benannt. Da es sich aber um einen Bub handelt, wurde Nina zu Nino.

Lesen Sie auch: Jagd auf Hundehasser: PETA verdoppelt Kopfgeld

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren