Das ist Deutschlands teuerste Hotel-Suite

Sie kostet 15000 Euro –  pro Nacht. Die König-Ludwig-Suite ist Deutschlands teuerstes Hotel-Zimmer. Zu finden ist die Suite im „Vier Jahrezeiten“, das seit 2008 für 40 Millionen saniert wird.
| lka
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Haus mit Tradition: Das „Vier Jahreszeiten“ an der Maximilianstraße.
Martha Schlüter 10 Haus mit Tradition: Das „Vier Jahreszeiten“ an der Maximilianstraße.
Mut zur Farbe: Das Bad einer Penthouse-Suite.
Martha Schlüter 10 Mut zur Farbe: Das Bad einer Penthouse-Suite.
Direktor Axel Ludwig zeigt die Ballsaal-Baustelle.
Martha Schlüter 10 Direktor Axel Ludwig zeigt die Ballsaal-Baustelle.
Eine der beiden neu gestalteten Penthouse-Suiten.
Martha Schlüter 10 Eine der beiden neu gestalteten Penthouse-Suiten.
Die gediegene Präsidentensuite im „Vier Jahreszeiten“ an der Maximilianstraße
Martha Schlüter 10 Die gediegene Präsidentensuite im „Vier Jahreszeiten“ an der Maximilianstraße
Die gediegene Präsidentensuite im „Vier Jahreszeiten“ an der Maximilianstraße
Martha Schlüter 10 Die gediegene Präsidentensuite im „Vier Jahreszeiten“ an der Maximilianstraße
Der Champagner steht stets griffbereit: die Präsidentensuite im „Vier Jahreszeiten“.
Martha Schlüter 10 Der Champagner steht stets griffbereit: die Präsidentensuite im „Vier Jahreszeiten“.
Das Penthouse im „Vier Jahreszeiten“ an der Maximilianstraße.
Martha Schlüter 10 Das Penthouse im „Vier Jahreszeiten“ an der Maximilianstraße.
Das Penthouse im „Vier Jahreszeiten“ an der Maximilianstraße.
Martha Schlüter 10 Das Penthouse im „Vier Jahreszeiten“ an der Maximilianstraße.
Das Hotel "Vier Jahreszeiten" in der Maximilianstraße zeigt sich nach dem Umbau.
Martha Schlüter 10 Das Hotel "Vier Jahreszeiten" in der Maximilianstraße zeigt sich nach dem Umbau.

Altstadt - Das Prunkstück des Vier Jahreszeiten, die König-Ludwig-Suite, ist schon 2008 dran gewesen. Stück für Stück wird das noble Haus an der Maximilianstraße seit seinem 150. Jubiläum vor fünf Jahren saniert, wird tonnenweise Marmor, werden lederbezogene Wände verbaut und sogar die Decke im Ballsaal wird gerade um eineinhalb Meter angehoben.

Die König-Ludwig-Suite für 15000 Euro die Nacht – inklusive dem 24-Stunden-Butler-Service – ist nun nicht der einzige Weg, royal zu residieren im Vier Jahreszeiten.

Da wären zum Beispiel die beiden gerade fertig gestellten Penthouse-Suiten mit Dachterrasse, entstanden aus der ehemaligen Wohnung des Hoteldirektors. Ausgestattet mit Materialien wie Seide und Kirschholz, Möbel, die der Ära von Louis VI nachempfunden sind, und einer Dachterrasse, die mit 63 Quadratmetern größer ist als manch ein Münchner Appartement. Kosten pro Nacht: Um die 6000 Euro.

Auch die Präsidentensuite ist vor einem Monat fertig geworden. Sie ist gediegener gestaltet, in cremefarben gehalten. Dicker Teppich, Wände aus Leder. Alle Zimmer sind mit einem iPad ausgestattet, mit dem sich bequem alle Wünsche erfüllen lassen, ohne zum Telefon zu greifen: Einen Baby- oder Hundesitter bestellen, Spa-Anwendungen buchen oder einfach den Zimmerservice rufen.

Dass die Zimmer mit 3d-fähigen Flatscreens ausgestattet sind, die 245 Sender empfangen? Eh klar. Die 42 Zimmer und Suiten im denkmalgeschützten Teil sind seit 2009 renoviert, die 165 Zimmer im neueren Teil des Hotels sind letztes Jahr fertig geworden.

Im Mai soll der 600 Gäste fassende Ballsaal mit Showküche fertig werden, 2014 ist das Restaurant dran.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren