Daglfing: Polizei findet Waffen bei Hausdurchsuchung

Bei einer Hausdurchsuchung in Daglfing ist es am Donnerstag zu einem Zufallsfund von Waffen und weiteren gefährlichen Gegenständen gekommen.
| Agnes Kohtz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Den Polizeibeamten bemerkten den 14-jährigen Fahrer zufällig am Schatzbogen.
Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa Den Polizeibeamten bemerkten den 14-jährigen Fahrer zufällig am Schatzbogen.

Daglfing - Am Donnerstag hat die Polizei die Wohnung eines 22-jährigen Schülers wegen Verdacht auf Kreditkartenbetrug durchsucht und dabei zufällig diverse Waffen sowie Schwarzpulver, eine Axt, Messer, diverse Reizgasspraydosen und PTB-Waffen gefunden und sichergestellt.

Waffenfund: Mann wollte "Böller basteln"

Die Polizei wurde laut eigenen Angaben auf den Mann aufmerksam, da er von einer geklauten EC-Karte Geld abgebucht hatte. Mit den Gegenständen in seiner Wohnung hätte man kleine Bomben oder Sprengsätze bauen können, heißt es. Der Tatverdächtige habe lediglich einen größeren Böller basteln wollen, gab er an.

Der Schüler wurde unter anderem wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und Sprengstoffgesetz angezeigt. Wie die Polizei mitteilt, ist er bereits durch rechte Beleidigungen aufgefallen, ein Bezug zur Reichsbürgerszene wird im Rahmen der Ermittlungen geprüft. Nach der polizeilichen Sachbearbeitung wurde der junge Mann wieder entlassen.

Lesen Sie auch: Münchner (46) zeigt Streifenwagenbesatzung Hitler-Gruß

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren