CSU fordert Gesamtverkehrskonzept für den Westen

Auch die Stadtbezirke im Nordwesten wachsen weiter, die CSU fordert darum einen Plan.
| AZ/my
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Autobahnen im Nordwesten sollen miteinbezogen werden.
dpa Die Autobahnen im Nordwesten sollen miteinbezogen werden.

München - Nicht nur im Norden und Nordosten wird München in Zukunft dichter werden, auch im Nordwesten der Stadt wird nachverdichtet. Darauf weist die Rathaus-CSU in einem Antrag hin.

Die Fraktion fordert deshalb, dass die Stadt ein "Gesamtverkehrskonzept für den Münchner Nordwesten" entwickelt. Dies solle nicht nur den "motorisierten Individualverkehr" (MIV), den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und auch Radfahrer und Fußgänger miteinbeziehen, sondern auch die A8, A9, A92 und A96. Für Allach-Untermenzing gebe es bislang keinerlei Überlegungen zu einem solchen Konzept, heißt es. Dabei sei der Bezirk durch die A99 und den ständig zunehmenden Verkehr schon jetzt "erheblich überlastet".

Auch die Bebauung entlang der ICE- und S-Bahn-Trasse müsse berücksichtigt werden, so die CSU. Ergebnisse sollen zeitnah in einer Machbarkeitsstudie vorgelegt werden.

Lesen Sie hier: Verhindert dieser Käfer den Ausbau der A99?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren