Corinnes Geheimnis: Doku über HIV-Infektion

Von Geburt an mit HIV infiziert: Was das heißt, schildert der Dokumentarfilm „Corinnes Geheimnis“, der auf dem DOK.fest läuft. Gasteig Vortragssaal, 17 Uhr
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eine Langzeitstudie über Corinne, die mit HIV infiziert ist.
Dok.fest Eine Langzeitstudie über Corinne, die mit HIV infiziert ist.

Was heißt es, von Geburt an mit HIV infiziert zu sein – und niemandem davon erzählen zu können? Das schildert der Dokumentarfilm „Corinnes Geheimnis“, der auf dem DOK.fest läuft. Das Mädchen kommt mit sechs Jahren zu einer Pflegefamilie in ein bayerisches Dorf. Man hält sie an, niemandem davon zu erzählen, HIV-positiv zu sein, um nicht ausgegrenzt zu werden. Doch sie läuft genau dadurch Gefahr, zur Außenseiterin zu werden. Die Filmemacherin Maike Conway hat die Protagonistin Corinne zehn Jahre lang begleitet, und sie thematisiert ganz natürlich die Themen erste Liebe und Sexualität.


Corinnes Geheimnis, Gasteig Vortragssaal, 17 Uhr, Eintritt: 6,50 Euro, Jugendliche bis 14 Jahre kostenlos (gegen Ausweis im Festivalzentrum im Jüdischen Museum, St. Jakobs-Platz), Tickets unter % 54 81 81 81, Infos unter www.dokfest-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren