Brutaler Überfall: Rentnerin mit Elektroschocker traktiert!

Direkt an der Haustüre: Eine Rentnerin öffnet einem Mann, plötzlich drückt er der 68-Jährigen einen Elektroschocker an den Hals. Der Lebensgefährte wird niedergeschlagen.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Direkt an der Haustüre: Eine Rentnerin öffnet einem Mann die Haustüre, plötzlich drückt er der 68-Jährigen einen Elektroschocker an den Hals. Der Lebensgefährte wird niedergeschlagen.

Solln - Montag, 14.20 Uhr: Bei einer 68-jährigen Rentnerin in Solln klingelt es an der Tür. Da sie auf einen Handwerker wartete, öffnete die Frau ohne Blick durch den Türspion.

Ein unbekannter Mann stand vor ihr und traktierte sie sofort mit einem Elektroschocker, den er im Halsbereich ansetzte. Während des anschließenden Gerangels schrie die Rentnerin laut um Hilfe.

Ihr 58-jähriger Lebensgefährte kam ihr zu Hilfe; dem jedoch gab der Täter zwei Faustschläge ins Gesicht. Anschließend forderte er die Beiden auf, ruhig zu bleiben. Das Paar schrie jedoch weiter laut um Hilfe, so dass der Unbekannte ohne Beute floh.

Im Hausflur des Anwesens traf er noch auf einen Maler, der zur Zeit in der Nachbarwohnung arbeitete. Die Hilferufe hatten ihn aufmerksam gemacht. Der Unbekannte murmelte Unverständliches und verließ das Anwesen. Die 68-jährige Rentnerin, die Kratzspuren am Hals und einen Schock erlitt, musste in ein Krankenhaus gefahren werden. Der 58-Jährige, der eine leichte Prellung im Gesicht erlitten hatte, benötigte keine ärztliche Versorgung.

 

Täterbeschreibung:

 

28-35 Jahre alt, ca. 190 cm groß, schlank, kurze, mittelblonde, nach hinten gegelte Haare, europäischer Typ, sprach hochdeutsch, er trug ein graues Sakko, eine beige Hose und schwarze Schuhe, sehr gepflegte Erscheinung, führte Elektroschocker mit sich, evtl. schwarz, hatte eine schwarze Stofftasche bei sich;

 

Zeugenaufruf:

 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren