Brutaler Raubüberfall mitten in München: Männer wollten Drogen

Ein 55-Jähriger wurde am Donnerstag (18. April) gegen 1 Uhr nachts auf dem Nachhauseweg von zwei unbekannten Männern auf Drogen angesprochen und brutal ausgeraubt. Die Polizei sucht Zeugen und die beiden Täter.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In der Nähe vom Hauptbahnhof wurde ein Mann brutal überfallen und ausgeraubt (Symbolbild).
dpa In der Nähe vom Hauptbahnhof wurde ein Mann brutal überfallen und ausgeraubt (Symbolbild).

Ein 55-Jähriger wurde am Donnerstag (18. April) gegen 1 Uhr nachts auf dem Nachhauseweg in der Bayerstraße von zwei unbekannten Männern auf Drogen angesprochen und brutal ausgeraubt. Die Polizei sucht Zeugen und die beiden Täter.

Ludwigsvorstadt - Die beiden ihm nicht bekannten Männer zerrten den 55-Jährigen an einen naheliegenden Fahrradständer und brachten ihn brutal zu Boden.

Raubüberfall in der Bayerstraße in München

Wie die Polizei mitteilt, wurde er mehrmals in den Rücken getreten und nach Wertgegenständen durchsucht. Geldbörse (mit Dokumenten und circa 40 Euro Bargeld) sowie Schlüsselbund wurden dem hilflosen Mann abgenommen, ehe die beiden Täter zu Fuß in Richtung Hackerbrücke flohen.

Das Opfer erlitt Schürfwunden in der linken Gesichtshälfte und verspürte Rückenschmerzen. Der 55-Jährige erstattete rückwirkend Anzeige bei der Polizeiinspektion.


Die Polizei sucht Zeugen. Der Mann beschreibt die beiden Tatverdächtigen wie folgt:

Täter 1: Männlich, ca. 30.35 Jahre alt, ca. 170 cm groß, kräftige Figur, vermutlich Russe oder Bulgare, dunkelrote nackenlange Haare und Vollbart; bekleidet mit weißem Pullover, ärmellose blaue Jacke, Jeans und Sportschuhe.

Täter 2: Männlich, ca. 40 Jahre, ca. 180 cm groß, schlanke Figur, dunkelbraune, kurze Haare; bekleidet mit dunkler Jacke, Jeans, Sportschuhe

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall im Bereich Bayerstraße bzw.im Umfeld des Hauptbahnhofes geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch: Mann von Jugendlichen in MVG-Bus verprügelt - er bat sie, Musik leiser zu machen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren