Brand auf BMW-Werksgelände in München: Ursache steht fest

Auf dem BMW-Werksgelände hat es am Dienstagabend in einer Lagerhalle gebrannt. Bis zu 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Auch die Ursache ist inzwischen bekannt.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bis zu 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Tobias Hase/dpa Bis zu 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Milbertshofen - Schwarzer Rauch über dem BMW-Werksgelände: Am Dienstagabend ist in einer Lagerhalle ein Brand ausgebrochen. Verletzt wurde niemand, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr auf AZ-Nachfrage. 

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hat ein technischer Defekt den Brand ausgelöst.

Feuer bei BMW: "Isolierter Brand in einer Halle"

Die BMW-Werksfeuerwehr habe die Münchner Berufsfeuerwehr um Unterstützung gebeten, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei sprach von einer Fläche von etwa 40 Mal 40 Metern, die Feuerwehr gab die Größe mit etwa 20 Mal 30 Metern später etwas geringer an. Bis zu 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz, nach etwa einer halben Stunde war das Feuer gelöscht.

Die Lagerhalle ist derzeit an eine Metallbaufirma untervermietet. In der Halle befinden sich auf einer Stahlkonstruktion höhergelegene Büros. In einem dieser dieser etwa 15 Quadratmeter großen Räume brach das Feuer aus.

Bis zu 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Bis zu 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz. © Tobias Hase/dpa

Für die Bevölkerung bestand aber laut Feuerwehr keine Gefahr, es habe sich "um einen isolierten Brand in einer Halle" gehandelt. Die Münchner Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 100.000 Euro.

Lesen Sie hier: Neuer BMW-Chef für klare Ansagen in stürmischen Zeiten

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren