Blitzkunst im Ruffinihaus

Im Ruffinihaus können jetzt Münchner Kreative ihre Arbeit sichtbar machen. Bis Mitte 2017 gibt's hier einen Pop-Up-Store für Künstler.
| jl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Im Ruffinihaus wird’s kreativ.
AZ-Archiv Im Ruffinihaus wird’s kreativ.

Altstadt - Kaum sind sie da, sind sie auch schon wieder weg: Pop-Up-Stores sind auf Kurzlebigkeit ausgerichtet und deshalb besonders für Zwischennutzungen geeignet. Eine solche gibt’s ab morgen im Ruffinihaus am Rindermarkt.

Den ehemaligen Museumsladen des Lenbachhauses werden Münchner Künstler und Kreative bespielen. Die Initiative geht zurück auf das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft. Die Münchner Kreativen sollen damit besser sichtbar werden.

Los geht’s mit Stephanie Kahnau. Die Textildesignerin verkauft im Ruffini‘s Store neben ihrer eigenen Mode- und Accessoires-Kollektion die Produkte weiterer Münchner Designer.

Die Räume im Ruffinihaus wären bis zum Beginn der Sanierung des Gebäudes kurzfristig leer gestanden. Mit der Zwischennutzung durch den Pop-Up-Store können die Räumlichkeiten stattdessen für alle Seiten optimal genutzt werden“, freut sich Kommunalreferent Axel Markwardt.

Und gar so hektisch wird’s dann auch nicht – das Projekt läuft voraussichtlich bis Mitte kommenden Jahres.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren