Betrunkener 21-Jähriger zerstört Reviertür

Außer Rand und Band: Über mehrere Stunden beschäftigte ein 21-Jähriger die Bundespolizei am Ostbahnhof, ignorierte mehrere Platzverweise und randalierte schließlich im Revier.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
1,26 Promille: Der Alkohol enthemmte den jungen Mann am Ostbahnhof komplett. (Symbolbild)
Bundespolizei 1,26 Promille: Der Alkohol enthemmte den jungen Mann am Ostbahnhof komplett. (Symbolbild)

Haidhausen - Ein 21-jähriger Mann beschäftigte zusammen mit seinen beiden Begleitern die Bundespolizei am Ostbahnhof über mehrere Stunden. Er trat äußerst aggressiv auf. Mehrfach ignorierte er die Platzverweise der Beamten, die sie auch unter Zwang versuchten durchzusetzten. Schließlich musste der Mann mit auf die Dienststelle.

Lesen Sie auch: Fahrgäste ringen betrunkenen Randalierer nieder

Dort fühlte der alkoholisierte Mann sich offensichtlich ganz wohl. Nach der Feststellung seiner Identität wollte er die Wache einfach nicht verlassen. Diesmal gab es dann einen Platzverweis fürs Revier, nur unter Anwendung von Zwang wurden die Polizisten ihn los.

Doch der Mann ließ nicht locker. Von außen schlug und trat er massiv gegen die Eingangstür der Wache. Eine Fußleiste sowie eine Dichtung hielten dem Gewaltausbruch nicht stand, die Tür ließ sich nicht mehr schließen.

Polizisten werden zu Handwerkern

Den mit 1,26 Promille Alkoholisierten erwartet nun eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Zudem wird er für den Schaden aufkommen müssen. Handwerklich geschickten Beamten gelang es, die Türe provisorisch zu reparieren, so dass Personen das Revier zumindest betreten können.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren