Bauherr fällt 15-Meter-Baum: ohne Erlaubnis

Ohne eine Genehmigung und auf eigene Faust einen Baum zu fällen, kann teuer werden. Der Firma, die in Schwabing illegal zugeschlagen hat, droht ein saftiges Bußgeld.
| Almut Ringleben
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Schwabing - Die Anwohner der Schleißheimer Straße 58 wurden durch den Lärm einer kreischenden Kettensäge aufmerksam. Mit Schrecken mussten sie mit ansehen, wie Arbeiter begannen, die Zierkirsche vor ihrem Fenster zu fällen.

Der Baum reichte locker bis zum fünften Stockwerk und war seit Jahrzehnten ein wunderschöner Anblick. Verstört riefen die Bewohner die Polizei zur Hilfe.

Doch der Freund und Helfer kam zu spät. Die Baumkrone war bereits gekappt, der Baum nahezu tot und somit musste der Rest auch gefällt werden. Der Schock sitzt tief, war doch niemand zuvor über die Fällung informiert worden.

Aber die Sachlage wird noch pikanter: der Bauherr, die Deutsche Annington, hatte weder einen Fällantrag gestellt noch eine Genehmigung zur Fällung erhalten!

Die Empörung darüber setzte sich auch im Bezirksausschuss Schwabing-West fort. Einstimmig wurde beschlossen, dafür zu sorgen, dass die Naturschutzbehörde das höchstmögliche Bußgeld verhängt und eine Nachpflanzung anordnet.

Ein schwacher Trost für die Anwohner, die ihren geliebten Baum vorm Fenster vermissen. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren