AZ-Kommentar: Alte Bäume am Eisbach bei der Surferwelle sollen nicht fallen

Das sagt die Lokalredakteurin über den Kahlschlag an der Prinzregentenstraße.
| Myriam Siegert
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bei der Surferwelle: Die Brücke unter der Prinzregentenstraße muss saniert werden. Politiker sehen die alten Bäume am Eisbach in Gefahr.
Sigi Müller Bei der Surferwelle: Die Brücke unter der Prinzregentenstraße muss saniert werden. Politiker sehen die alten Bäume am Eisbach in Gefahr.

Das sagt die Lokalredakteurin über den Kahlschlag an der Prinzregentenstraße.

Wer sich für Bäume einsetzt, wird schnell belächelt. Dabei muss man kein hyper-alternativer Baum-Umarmer sein, um zu sehen - in München geht’s um jedes Blattl. Erst im März gab’s den schönen Titel „Beton-Hauptstadt“. Eine Studie zeigte: Ganze 60 Prozent der Stadtfläche sind bebaut, nur 22 Prozent sind Freizeitflächen, Versiegelungsgrad 46 Prozent.

München liegt damit vor Berlin und Hamburg. Erst im vergangenen Herbst warnte der Bund Naturschutz, jährlich würden tausende Bäume verschwinden, doch nur ein Bruchteil nachgepflanzt, der Baumschutz funktioniere nicht. Kein Wunder, dass das Stadtklima ein Dauerthema ist. Stichworte: Abgase und Hitze. Dem einzelnen Gartenbesitzer wird das Baumfällen schwergemacht. Wie absurd, dass die Stadt selbst dann sorglos fällt – und sei es wie in diesem Fall nur für eine Baustelle. Die geht vorbei; die alten Bäume sind verloren.

Bäume am Eisbach sollen fallen: Politiker empört

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren