Auto-Fans geraten bei Treffen in Corona-Kontrolle

Eine Polizeistreife entdeckt die Fahrzeuge abends auf einem Parkdeck in Freimann.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Auto-Fans versuchen den Corona-Regeln immer häufiger in Parkhäusern auszuweichen. (Symbolbild)
Auto-Fans versuchen den Corona-Regeln immer häufiger in Parkhäusern auszuweichen. (Symbolbild) © Daniel von Loeper

Schwabing-Freimann - Die üblichen beliebten Treffpunkte wie Autowaschanlagen, Tankstellen und die Parkplätze der Supermarktketten hat die Polizei wegen der verschärften Corona-Regeln im Blick.

Den Corona-Regeln in Parkhäusern entgehen

Auto-Fans weichen deshalb immer öfter auf Parkhäuser aus, die von der Straße aus nicht so einfach einzusehen sind. Am Dienstagabend trafen sich 15 Männer und zwei Frauen mit ihren Autos, meist Mercedes, Audi und BMW, in einer Parkgarage in der Nähe eines asiatischen Lokals in der Maria-Probst-Straße in Freimann.

17 Personen müssen Bußgelder zahlen

Kurz nach 21 Uhr kam eine Polizeistreife vorbei. Die Beamten sahen die auffällige Ansammlung von Autos und sahen sich das Parkdeck genauer an. Die 17 Personen kamen aus München oder dem Landkreis und völlig unterschiedlichen Haushalten. "Zudem wurden keine Masken getragen und die Sicherheitsabstände nicht eingehalten", sagt Polizeisprecher Sven Müller.

Lesen Sie auch

Die PS-Fans wurden aufgefordert, nach Hause zu fahren. Zudem wurden die Männer und Frauen wegen Verstoßes gegen die Corona-Regeln angezeigt, jedem von ihnen droht ein Bußgeld über 250 Euro.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren