Angetrunkener untergegangen? Polizei sucht Lerchenauer See ab

Ein Mann hat am Donnerstagabend die Polizei alarmiert, weil er gedacht hatte, dass sein Freund beim Baden im Lerchenauer See untergegangen sei. Die Suche am See verlief erfolglos, der Vermisste konnte wenig später dennoch gefunden werden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Lerchenauer See: Hier kam es zum Polizeieinsatz.
AZ-Archiv/Stephan Koller Der Lerchenauer See: Hier kam es zum Polizeieinsatz.

Feldmoching-Hasenbergl - Alarm am Lerchenauer See: Ein wohnsitzloser Lette hat am Donnerstagabend die Polizei alarmiert, weil er vermutete, dass sein 46-jähriger lettischer Freund beim Baden dort untergegangen sei. Beide hatten zuvor Alkohol am Seeufer getrunken.

Etliche Polizeistreifen sowie ein Polizeihubschrauber suchten den See rund 45 Minuten nach dem Vermissten ab – allerdings ohne Erfolg.

Gute Nachrichten gab es wenig später trotzdem: Beamte konnten den 46-Jährigen in einer nahegelegenen Obdachlosenunterkunft antreffen. Er war nach dem Baden eigenständig, von seinem Freund unbemerkt, in die Unterkunft gegangen. Der 46-Jährige blieb bei dem Vorfall unversehrt.

Lesen Sie auch: Verbote wegen Coronavirus - Sanktionen gegen Uneinsichtige

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren