Am Marienplatz: Mahnwache gegen US-Todesstrafe

Am Dienstagabend findet am Marienplatz eine Mahnwache der Menschenrechtsorganisation "Amnesty International" statt. Grund dafür sind die, immer noch vollzogenen, Todesstrafen in Gefängnissen der USA.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die "Amnesty"-Mahnwache am Marienplatz findet von 19 bis 20:30 Uhr statt. (Archivbild)
dpa Die "Amnesty"-Mahnwache am Marienplatz findet von 19 bis 20:30 Uhr statt. (Archivbild)

Altstadt - Die Organisation möchte auf die aktuelle Situation in die USA aufmerksam machen. Deswegen findet am Dienstag um 19 Uhr eine Mahnwache im Herzen der Stadt, am Marienplatz, statt. Die Veranstaltung dauert bis 20:30 Uhr an.

"Amnesty" hat sich einen passenden Tag für ihre Mahnwache ausgesucht, denn für November sind in die USA zwei Hinrichtungen angesetzt - die erste findet am Dienstag statt.

Lesen Sie hier: Merkels China-Reise im Zeichen der Flüchtlingskrise

Die Organisation schreibt: "Während sich die USA gerne die Menschenrechte als politisches Instrument gegenüber anderen Nationen benutzen, verstoßen sie mit dem Vollzug der Todesstrafe ihrerseits gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die in Artikel 3 das Recht auf Leben festschreibt: "Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.""

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren