Am Hauptbahnhof München: Einbrecher klaut leere Smartphone-Boxen

Der Täter schlägt die Scheibe des Schaufensters ein und greift zu: Der Telefonladen am Hauptbahnhof hatte allerdings nur leere Kartons zu Werbezwecken ausgestellt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bundespolizei ermittelt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls gegen den Unbekannten.
Die Bundespolizei ermittelt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls gegen den Unbekannten. © Bundespolizei München

Ludwigsvorstadt - In der Nacht zum Samstag (26. Dezember) hat ein bisher unbekannter Täter die Scheibe eines Telefonladens am Münchner Hauptbahnhof eingeschlagen, um die dort ausgestellte Ware zu klauen.

DB-Mitarbeiter beobachten Dieb am Hauptbahnhof

Gegen 1.15 Uhr beobachteten Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit den Mann dabei, wie er die Scheibe der Glasvitrine zerstörte. Als der Täter die DB-Sicherheitsmitarbeiter bemerkte, ergriff er die Flucht. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Bundespolizei in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs blieben ohne Erfolg.

Die Bundespolizei sicherte Spuren am Tatort und wertet nun die Videoaufzeichnungen aus.
Die Bundespolizei sicherte Spuren am Tatort und wertet nun die Videoaufzeichnungen aus. © Bundespolizei München

Erfolgreich war aber auch der Einbrecher nicht. In der Nähe des Telefonladens fanden die Bundespolizisten mehrere leere Smartphone-Verpackungen – aber nicht etwa, weil der Einbrecher seine Beute schon ausgepackt hatte. Es stellte sich heraus, dass im Schaukasten lediglich leere Kartons zu Werbezwecken ausgestellt waren. Die Bundespolizei sicherte Spuren am Tatort und wertet nun die Videoaufzeichnungen aus. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
5 Kommentare
Artikel kommentieren