Am Hart: Herzleiden vorgetäuscht – dann Rentnerin beklaut

Eine 87-jährige Münchnerin wird Opfer einer fiesen Masche: Ein unbekannter Mann täuscht ein Herzleiden vor – und beklaut dann die Frau in ihrer eigenen Wohnung.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei sucht nach einer jungen Frau zwischen 20 und 25 Jahren. (Symbolbild)
Karl-Josef Hildenbrand/dpa Die Polizei sucht nach einer jungen Frau zwischen 20 und 25 Jahren. (Symbolbild)

Am Hart - Ein unbekannter Täter hat am Mittwoch eine Münchnerin mit einer hinterhältigen Masche bestohlen. Die 87-Jährige war am späten Vormittag in ihrem Vorgarten, als sie von der Straße aus von dem späteren Täter angesprochen wurde. Er soll die Frau zunächst um Geld gebeten haben, um sich davon Essen kaufen zu können, berichtet die Münchner Polizei.

Als die 87-Jährige in ihre Wohnung ging, um für den Mann etwas Geld zu holen, folgte ihr der Unbekannte mit der Begründung, er müsse auf die Toilette. In der Wohnung angekommen ließ sich der Mann auf den Boden fallen und täuschte einen Herzanfall vor. 

Täter täuscht Herzleiden vor und schlägt dann zu

Scheinbar erholte sich der Unbekannte recht schnell und verließ die Wohnung der Dame. Darauf folgte der Schock für die Münchnerin: Sie bemerkte, dass der Unbekannte ihre Handtasche gestohlen hatte. Darin waren mehrere hundert Euro in Bar und ihre EC-Karte.

Besonders bitter: Noch bevor die 87-Jährige ihre EC-Karte sperren lassen konnte, wurde ein hoher dreistelliger Eurobetrag vom Konto abgebucht. Das Kommissariat 65 (Trickdiebstahl) hat die Ermittlungen übernommen.


Täterbeschreibung: Männlich, 65 Jahre alt, 175 cm groß, blonde, kurze Haare, normale Statur. Er führte einen Rucksack mit sich und sprach Hochdeutsch.

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Sudetendeutschenstraße und Naagerstraße (Am Hart) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch: Großer Drogenfund am Münchner Flughafen - Zoll entdeckt 360 Kilo Khat

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren