Alpenverein darf seine neue Boulderhalle in Sendling bauen

Im Stadtrat wird der Neubau am Standort in Sendling abgesegnet. Es gibt weiter Kritik.
| Emily Engels
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
So soll die geplante Boulderhalle ausschauen.
So soll die geplante Boulderhalle ausschauen. © Visualisierung des DAV

Sendling - Nach langem Hin und Her zwischen Deutschem Alpenverein (DAV) und der Lokalbaukommission hatte man sich im Februar geeinigt, seit Mittwoch steht nun dem Neubau der Kletterhalle an der Thalkirchner Straße nichts mehr im Wege. Der Stadtrat hat am Mittwoch im Planungsausschuss mehrheitlich dafür gestimmt.

Lesen Sie auch

Kritik an der Kletterhalle

Um den Bau zu verwirklichen, musste zuvor jedoch ein Kompromiss gefunden werden. Anwohner befürchteten vermehrten Parksuchverkehr und einen Eingriff in den Grünbestand im Umfeld der Halle. Das wurde nun beides ausgeschlossen.

Stadträtin Kathrin Abele (SPD) sagte: "Wir freuen uns, wenn durch den Neubau weitere Sportmöglichkeiten geschaffen werden." Dagmar Irlinger (Grüne) vom BA Sendling schimpfte, es würde ein "riesiger Klotz" in ihrem Viertel aufgebaut.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren