Allach: Kran kracht in Hochspannungsleitung - 170.000 Euro Schaden!

Ein Kran gerät bei einem Schwenk in Allach in eine Hochspannungsleitung - der Schaden, der durch die Überspannung entsteht liegt bei rund 170.000 Euro. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die beiden wollten die Aussicht vom Kran an der Baustelle am Sendlinger Tor genießen.
Daniel von Loeper Die beiden wollten die Aussicht vom Kran an der Baustelle am Sendlinger Tor genießen.

Allach - Bei Arbeiten auf einer Baustelle in Allach ist es am Samstagvormittag zu einem Zwischenfall gekommen - verletzt wurde niemand, der Sachschaden ist jedoch erheblich. Gegen 10.30 Uhr steuerte ein 45-jähriger Münchner laut Polizei einen 25-Meter-Kran bei Bauarbeiten im Bereich Am Lochholz per Fernsteuerung.

Bei einem Schwenk geriet der Ausleger des Baukrans jedoch in eine Hochspannungsleitung, wodurch eine Überspannung entstand, die zunächst auf Elektrik des Krans und dann auf die Leitungen in der Nähe überging. 

Allach: Feuerwehreinsatz nach Überspannung

In einem Stromverteilungskasten und einer Leitung im Keller eines Wohnhauses bildeten sich daraufhin Schmorbrände. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Brände schnell löschen. 

Der entstandene Sachschaden wird auf 170.000 Euro geschätzt.

Lesen Sie hier: Böse Überraschung nach dem Urlaub - Türschloss zugeklebt!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren