51-Jährige hatte gesundheitliche Probleme

 Die 51-jährige Fußgängerin aus Laim, die beim Überqueren der Fahrbahn gestürzt und im Krankenhaus verstorben war, wurde nicht Opfer eines Unfalls sondern hatte gesundheitliche Probleme.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die 51-Jährige, die in Laim am Montag auf der Straße zusammenbrach und später im Krankehnaus verstarb, wurde nicht angefahren, sondern hatte gesundheitliche Probleme.
dpa Die 51-Jährige, die in Laim am Montag auf der Straße zusammenbrach und später im Krankehnaus verstarb, wurde nicht angefahren, sondern hatte gesundheitliche Probleme.

Die 51-jährige Fußgängerin aus Laim, die beim Überqueren der Fahrbahn gestürzt und im Krankenhaus verstorben war, wurde nicht Opfer eines Unfalls sondern hatte gesundheitliche Probleme. 

Laim - Die 51-jährige Frau, die am Montag auf dem Gehweg an der Senftenauerstraße Ecke Schulmeierweg in Laim auf dem Boden liegend gefunden wurde, ist wohl nicht Opfer eines Autounfalls geworden (AZ berichtete). Die Frau hatte schwerste Gesichtsverletzungen und wurde unter laufender Reanimation zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gefahren. Eine Stunde später erlag sie ihren Verletzungen im Krankenhaus.

Zunächst konnte nicht ausgeschlossen werden, dass die Frau Opfer eines Verkehrsunfalls wurde, denn es gab auch Zeugenaussagen, die das bestätigten. Jedoch konnte im Rahmen der Ermittlungen jetzt festegstellt werden, dass die Fußgängerin bei dem Versuch die Senftenauerstraße zu überqueren, Blut spuckte, zu Boden stürzte und sich anschließend zum Gehweg schleppte, wo sie schließlich zusammenbrach.

Eine Fremdbeteiligung kann nach derzeitigem Ermittlungsstand also ausgeschlossen werden.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren