19-Jähriger attackiert Mann (45) in Fast-Food-Lokal

Ein 19-Jähriger hat am Sonntag in einem Fast-Food-Restaurant einen 45-jährigen Mann angegriffen. Ein Polizist, der nicht im Dienst war, hat den Münchner bis zum Eintreffen der Kollegen festgehalten.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Polizist hielt den 19-Jährigen bis zum Eintreffen der Streife fest. (Symbolbild)
dpa Der Polizist hielt den 19-Jährigen bis zum Eintreffen der Streife fest. (Symbolbild)

Moosach - Da scheint jemand ein bisschen zu oft Vampir-Filme anzusehen. Ein 19-Jähriger hat am Sonntagnachmittag bei Mc Donald’s in Moosach versucht, einem Kunden vor ihm in der Schlange hinterrücks in den Hals zu beißen.

Der 19-Jährige betrat gegen 14.30 Uhr das Schnellrestaurant in der Hanauer Straße. Vor ihm an der Theke stand ein 45-jähriger Angestellter. Der ahnungslose Münchner bestellte sich gerade ein Menü, und bemerkte deshalb nicht, dass sich jemand von hinten an ihn heranschlich.

Angreifer versucht Opfer in den Hals zu beißen

Kurz bevor der 19-Jährige ihm wie ein Vampir in den Hals beißen konnte, zog ein Polizist den Angreifer beiseite. Der 26-jährige Beamte hatte eigentlich frei und war zufällig in dem Burger-Lokal. Der Polizist brachte den Möchtegern-Vampir zu Boden und hielt ihn so lange fest, bis einige Streifenkollegen in dem Restaurant eintrafen.

Der 19-Jährige stand offenbar unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol. Er musste sich mehrmals in dem Restaurant übergeben. Er war nicht mehr in der Lage, einen Alkohol- oder Drogentest zu absolvieren. Da sich der Münchner zudem auffällig verhielt, wurde er wegen Fremd- und Eigengefährdung in die Psychiatrie eingewiesen.

Lesen Sie auch: Attacke am Ostbahnhof - Polizei identifiziert Schlägerinnen!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren