Stadträtin Lydia Dietrich von den Grünen hört im Juni 2018 auf

Bei den Rathaus-Grünen rückt im Juli eine alte Bekannte in den Stadtrat auf.
| az/zif
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Lydia Dietrich.
privat Lydia Dietrich.

München - Sie fange Mitte des Jahres als Geschäftsführerin bei der Münchner Frauenhilfe an, sagt die 57-Jährige auf AZ-Anfrage. Auf diesen Job wolle sie sich konzentrieren, deshalb habe sie sich schweren Herzens dazu entschlossen, Ende Juni im Stadtrat aufhören.

Dietrich saß 16 Jahre lang im Stadtparlament. In der Ära Ude hat sie die Rathaus-Grünen sogar acht Jahre lang angeführt. "Nach so langer Zeit tut das natürlich schon auch ein bisschen weh", sagt Dietrich. Richtig schwergefallen sei ihr die Entscheidung aber nicht.

Fraktion bedauert Entscheidung

Die gelernte Krankenschwester hat sich in ihrer politischen Karriere schon immer stark für Frauen- und Gleichstellungspolitik engagiert. Als Chefin der Frauenhilfe wird sie das nun künftig in neuer Funktion tun.

In ihrer Fraktion bedauert man diese Entscheidung. "Wir verlieren mit ihr nicht nur eine versierte Fachfrau", teilte die Fraktionsspitze gestern mit, "sondern auch eine geschätzte und diskussionsfreudige Kollegin".

Für Dietrich wird bei den Grünen im Juli Anja Berger nachrücken. Die 46-Jährige aus Sendling saß bereits kurzzeitig im Stadtrat. Berger war 2013 schon einmal aufgerückt, hatte bei der Kommunalwahl im Jahr darauf den Wiedereinzug in den Stadtrat aber knapp verpasst.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren