Stadt legt aktuelle Zahlen vor: Luftqualität in München verbessert sich weiter

Die Zahlen für die Stickstoffdioxid-Messungen im Stadtgebiet aus dem dritten Quartal 2021 liegen vor.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
27  Kommentare Artikel empfehlen
Ort mit hoher Luftverschmutzung: Der Mittlere Ring in München. (Archivbild)
Ort mit hoher Luftverschmutzung: Der Mittlere Ring in München. (Archivbild) © dpa

München - Gute Nachrichten für München: Die Luft in der Stadt wird besser. Das zeigen die Stickstoffdioxid-Messungen an insgesamt 42 Standorten in München mit unterschiedlicher Verkehrscharakteristik (leichte, mittlere bis hin zu starker Verkehrsbelastung). Am Dienstag hat die Stadt die Zahlen für das dritte Quartal veröffentlicht.

 "Die Münchner Luftqualität hat sich auch im 3 . Quartal verbessert", wird Umweltreferentin Christine Kugler in einer Pressemitteilung zitiert. Sie sagt jedoch auch: "Mit Blick auf den sich wieder normalisierenden Verkehr bleibt abzuwarten, ob dieser positive Trend im Winter sich fortsetzen kann."

Zu hohe Stickstoffdioxid-Werte an zwei Stellen im ersten Halbjahr

Im Zeitraum von Januar bis September 2021 wurde nur an einer Stelle am Mittleren Ring, an der Tegernseer Landstraße 150, ein Stickstoffdioxid-Wert oberhalb des gesetzlichen Jahresmittelwerts von 40 µg/m³ ermittelt. Er betrug dort 44 µg/m³.

Alleine im dritten Quartal hingegen konnte der Wert an allen Standorten eingehalten werden - erstmals seit Beginn der Messungen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Kontinuierlicher Rückgang der NO2-Messwerte in München

Verglichen mit den vorangegangenen Jahren seit Anfang der NO2-Messungen im Jahr 2018, die das Referat für Klima- und Umweltschutz in Auftrag gegeben hat, kann ein kontinuierlicher Rückgang verzeichnet werden. 

Die Stadt weist jedoch darauf hin,  dass die Messwerte der ersten drei Quartale grundsätzlich nur als vorläufige positive Tendenz zu verstehen sind. Ein Rückschluss auf die Jahresmittelwerte sei derzeit noch verfrüht. 

"Zudem lasse die derzeitige Pandemielage keine Prognose der kommenden Verkehrsentwicklung zu. In den vergangenen Wochen war eine deutliche Zunahme an den Hauptverkehrsstrecken zu beobachten. Neben dem Verkehrsaufkommen kann auch das Wetter einen wesentlichen Einfluss auf die Lufthygiene haben. Die weitere Entwicklung der lufthygienischen Situation ist abzuwarten", heißt es in der Mitteilung der Stadt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 27  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
27 Kommentare
Artikel kommentieren