Sexualmord von 1990: Angeklagter bestreitet Tat

Ein wegen Sexualmordes an einer Rentnerin angeklagter Mann hat vor dem Münchner Landgericht alle Vorwürfe zurückgewiesen. Er habe mit dem Mord vor 23 Jahren nichts zu tun, lässt er mitteilen.  
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Angeklagte Ismet O. wird am Montag in den Verhandlungssaal im Landgericht in München gebracht.
dpa Der Angeklagte Ismet O. wird am Montag in den Verhandlungssaal im Landgericht in München gebracht.

Ein wegen Sexualmordes an einer Rentnerin angeklagter Mann hat vor dem Münchner Landgericht alle Vorwürfe zurückgewiesen. Er habe mit dem Mord vor 23 Jahren nichts zu tun, lässt er mitteilen.

München –  Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der damals 22-Jährige im September 1990 die Rentnerin in einem Lokal kennenlernte. Laut Anklage begleitete er die 63-Jährige nach Hause, um mit ihr intim zu werden. Vor der Wohnung in München merkte die Frau, dass sie den Schlüssel nicht bei sich hatte, und klopfte bei einem Nachbarn. Zugleich wollte sie ihren Begleiter laut Anklage wegschicken. Als er sich weigerte, habe sie ihn – für die Nachbarn deutlich hörbar - angeschrien. Der Mann habe sie daraufhin gewürgt und die Sterbende vergewaltigt. Das Opfer wurde tags darauf tot im Treppenhaus gefunden.

Die Ermittler waren 2011 auf die Spur des heute 45-Jährigen gekommen, als er in Tübingen wegen Körperverletzung ins Visier der Polizei geriet. Damals wurde seine DNA routinemäßig auch mit ungeklärten Mordfällen abgeklärt. Im Mai 2012 wurde er in Tübingen wegen mehrfacher gefährlicher Körperverletzung zu einer mehrjährigen Haft verurteilt und verbüßt derzeit diese Strafe. # dpa-Notizblock

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren