Serien-Sprayer dingfest gemacht

Schon seit geraumer Zeit beschädigt besprüht der 19-Jährige Häuser, Lkw und Wände mit seiner Kunst. Jetzt hat die Polizei den Mann geschnappt.  
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die "Werke" des überführten Graffiti-Sprühers in der Balanstraße
Hub 5 Die "Werke" des überführten Graffiti-Sprühers in der Balanstraße
Die "Werke" des überführten Graffiti-Sprühers in der Balanstraße
Hub 5 Die "Werke" des überführten Graffiti-Sprühers in der Balanstraße
Die "Werke" des überführten Graffiti-Sprühers in der Balanstraße
Hub 5 Die "Werke" des überführten Graffiti-Sprühers in der Balanstraße
Die "Werke" des überführten Graffiti-Sprühers in der Balanstraße
Hub 5 Die "Werke" des überführten Graffiti-Sprühers in der Balanstraße
Diese Beamten überführten den Serientäter: Florian K.
 und Andrea K.
Hub 5 Diese Beamten überführten den Serientäter: Florian K. und Andrea K.

Schon seit geraumer Zeit beschädigt besprüht der 19-Jährige Häuser, Lkw und Wände mit seiner Kunst. Jetzt hat die Polizei den Mann geschnappt.

München - Im November letzten Jahres erwischten zwei Polizisten einen 19-Jährigen auf frischer Tat, als der gerade fünf Hauswände und einen Lieferwagen mit Grafitti besprühte. Beim Verhör äußerte sich der Teenager nicht und wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Die Beamten durchsuchten die Wohnung des Sprayers und fanden dort typisches Graffiti-Zubehör. Doch der junge Mann wurde aus dem Schaden nicht klug und zog weiter mit seiner Spraydose durch die Straßen. Im März beobachteten Bauarbeiter den jungen Mann, wie er Graffitischriften fotografierte. Bei der anschließenden Kontrolle durch die Polizei versuchte der 19-Jährige die Speicherkarte seiner Kamera zu verstecken. Kein Wunder, denn dort waren Bilder von einer gerade besprühten Wand in der Balanstraße zu sehen.

Der 19-Jährige wurde ein zweites Mal festgenommen, erneut wurde seine Wohnung durchsucht. Insgesamt konnten dem Sprayer 23 Taten nachgewiesen werden. Der Gesamtschaden liegt bei 44 000 Euro. Doch der 19-Jährige schweigt bisher beharrlich.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren