Sendlinger Tor: Jesus-Figur vom Kreuz gerissen!

Kreuzschändung am Sendlinger Tor! Ein geistig verwirrter Randalierer reißt mit einem Küchenmesser eine Jesusfigur vom Kreuz. Die Polizei ermittelt.
| AZ/Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein geistig verwirrter Mann hat am Sendlinger Tor die große Jesus-Figur vom Kreuz gerissen und zerstört!
Wieland Brauer 2 Ein geistig verwirrter Mann hat am Sendlinger Tor die große Jesus-Figur vom Kreuz gerissen und zerstört!
Ein geistig verwirrter Mann hat am Sendlinger Tor die große Jesus-Figur vom Kreuz gerissen und zerstört!
Ralph Hub 2 Ein geistig verwirrter Mann hat am Sendlinger Tor die große Jesus-Figur vom Kreuz gerissen und zerstört!

München - Ein geistig verwirrter Mann hat am Sendlinger Tor randaliert! Gegen 11.42 Uhr geht am Samstag bei der Polizei ein Notruf ein. Mitarbeiter in einem Büro hatten beobachtet, wie ein Mann mit einem Küchenmesser bewaffnet die große Jesus-Figur am Sendlinger Tor vom Kreuz gerissen hatte. Anschließend soll der Mann Passanten mit Blumenvasen beworfen haben.

Lesen Sie hier: Kot im Beichtstuhl: Kirche in Niederbayern geschändet

Die Jesus-Figur ist völlig zerstört: Der Oberkörper ist abgerissen, aus dem Oberarm ragt die innere Eisenkonstruktion der Skulptur heraus, am Kreuz hängt noch ein Teil vom Arm. Der Täter muss mit äußerster Gewalt vorgegangen sein.

Die Polizei konnte den offensichtlich geistig verwirrten Mann festnehmen, der schon in Richtung Sonnenstraße geflüchtet war. Weil es sich bei dem Randalierer um einen Deutsch-Türken handelt, ermittelt die Polizei, ob es sich um eine religiös motivierte Tat handelt. Der Mann ist inzwischen in psychologischer Behandlung.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren