Schwerer Unfall auf der A8: Abschleppwagen muss abgeschleppt werden

Am Freitagmorgen ist es auf der A8 zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Lkw fuhr ungebremst in einen Abschleppwagen, zuvor gab es bereits einen Autobrand auf der Autobahn.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Abschleppfahrzeug musste nach dem Unfall ebenfalls geborgen werden.
Thomas Gaulke 10 Das Abschleppfahrzeug musste nach dem Unfall ebenfalls geborgen werden.
Der Lkw fuhr ungebremst in das Abschleppfahrzeug.
Thomas Gaulke 10 Der Lkw fuhr ungebremst in das Abschleppfahrzeug.
Das Abschleppfahrzeug musste nach dem Unfall ebenfalls geborgen werden.
Thomas Gaulke 10 Das Abschleppfahrzeug musste nach dem Unfall ebenfalls geborgen werden.
Das Abschleppfahrzeug musste nach dem Unfall ebenfalls geborgen werden.
Thomas Gaulke 10 Das Abschleppfahrzeug musste nach dem Unfall ebenfalls geborgen werden.
Erst ein Fahrzeugbrand, dann ein schwerer Unfall: Die Feuerwehr hatte auf der A8 einiges zu tun.
Thomas Gaulke 10 Erst ein Fahrzeugbrand, dann ein schwerer Unfall: Die Feuerwehr hatte auf der A8 einiges zu tun.
Die Feuerwehr musste wegen des ausgelaufenen Kraftstoffs großflächig Ölbinder aufstreuen.
Thomas Gaulke 10 Die Feuerwehr musste wegen des ausgelaufenen Kraftstoffs großflächig Ölbinder aufstreuen.
Erst ein Fahrzeugbrand, dann ein schwerer Unfall: Die Feuerwehr hatte auf der A8 einiges zu tun.
Thomas Gaulke 10 Erst ein Fahrzeugbrand, dann ein schwerer Unfall: Die Feuerwehr hatte auf der A8 einiges zu tun.
Die Feuerwehr musste wegen des ausgelaufenen Kraftstoffs großflächig Ölbinder aufstreuen.
Thomas Gaulke 10 Die Feuerwehr musste wegen des ausgelaufenen Kraftstoffs großflächig Ölbinder aufstreuen.
Der aufgerissene Dieseltank.
Thomas Gaulke 10 Der aufgerissene Dieseltank.
Für rund drei Stunden war die Unfallstelle komplett gesperrt – es kam zu Staus.
Thomas Gaulke 10 Für rund drei Stunden war die Unfallstelle komplett gesperrt – es kam zu Staus.

München - Eine Unfallserie auf der A8 hat am Freitagmorgen für eine stundenlange Vollsperrung und massive Behinderungen gesorgt.

Wie die Polizei berichtet, war ein brennendes Auto der Auslöser des Ganzen. Demnach hörte ein 29-Jähriger aus Ravensburg gegen 6.45 Uhr einen lauten Knall, kurz danach spürte er einen starken Ruck, der durch den Jaguar ging. Kurz nach der Überleitung der A995 auf die A8 konnte er seinen Wagen am Seitenstreifen abstellen. Kaum hatte er das Auto verlassen, schlugen bereits hohe Flammen aus dem Motorraum.

Auch die Feuerwehr konnte den Wagen nicht mehr retten, der Jaguar brannte komplett aus – die Polizei schätzt den Sachschaden auf 50.000 Euro. Der 29-Jährige blieb unverletzt.

Hunderte Liter Diesel auf der Autobahn

Zur Bergung des Autos fuhren zwei Abschleppwagen zum Unfallort. Während der eine Wagen den Jaguar auflud und abtransportierte, kümmerte sich der Fahrer des anderen Abschleppfahrzeugs um die Reinigung der Unfallstelle. Dann kam es zum nächsten Unfall: Gegen 8.50 Uhr prallte ein Sattelzug auf den auf dem Standstreifen stehenden Abschleppwagen.

Das Abschleppfahrzeug musste nach dem Unfall ebenfalls geborgen werden.
Das Abschleppfahrzeug musste nach dem Unfall ebenfalls geborgen werden. © Thomas Gaulke

Der 59-jährige Lkw-Fahrer aus Kroatien war aus bislang unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeuggespann zu weit nach rechts und dabei auf den Seitenstreifen gekommen. Er stieß ungebremst gegen das Heck des Abschleppwagens. Durch die Kollision riss einer der Tanks des Sattelzugs auf, wodurch mehrere hundert Liter Diesel auf der Autobahn ausliefen und sich auf einer Länge von etwa 200 Metern über alle vier Fahrspuren der A8 verteilten. Die Feuerwehren Taufkirchen und Ottobrunn pumpten den verbliebenen Kraftstoff ab und streuten großflächig Ölbinder auf.

Der aufgerissene Dieseltank.
Der aufgerissene Dieseltank. © Thomas Gaulke

Insgesamt rund 190.000 Euro Sachschaden

Glücklicherweise befand sich der Fahrer des Abschleppwagens zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes nicht in seinem Fahrzeug, auch der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Für die Bergung musste die A8 im Unfallbereich sowie die Überleitung der A995 für rund drei Stunden komplett gesperrt werden! Der Verkehr wurde an den Anschlussstellen Sauerlach sowie vor dem Autobahnkreuz München-Süd umgeleitet. Die Polizei schätzt den Schaden am Sattelzug auf etwa 60.000 Euro und am Abschleppwagen auf rund 80.000 Euro.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren