Schwarzfahrer: 2200 Euro in einem Monat

Schon wieder erwischt - Bereits 20-mal innerhalb eines Monat war ein 32-jähriger Mann wegen Fahrens ohne Ticket aufgefallen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Und schon wieder erwischt: Ein notorischer Schwarzfahrer verursachte einen Schaden von 2200 Euro.
Bundespolizei Und schon wieder erwischt: Ein notorischer Schwarzfahrer verursachte einen Schaden von 2200 Euro.

München - Bereits am Freitagmorgen (5. Dezember), gegen 05:30 Uhr, rief die Zugbegleiterin eines Regionalzuges am Hauptbahnhof München die Bundespolizei. Ein 32-jähriger Braunschweiger fuhr ohne Fahrschein im Zug von Augsburg nach München. Für die Fahrpreisnacherhebung stellte die Bundespolizeistreife die Personalien des Mannes fest.

Dabei bemerkten die Beamten, dass der 32-Jährige nicht einfach nur seine Fahrkarte vergessen hatte: Bereits 20-mal war der Mann ohne Ticket erwischt worden. Dabei soll er sich seit dem 9. November 2014 Fahrten im Wert von 2.200 Euro erschlichen haben. Die Bundespolizei ermittelt gegen den Mann wegen Erschleichens von Leistungen. Fahren ohne Ticket ist keinesfalls ein Kavaliersdelikt und kann strafrechtlichen Ermittlungen wegen Erschleichens von Leistungen nach sich ziehen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren