S-Bahn München: Chaos und Sperrung am Morgen

Direkt zum Start in die neue Woche kam es zu Problemen auf der S-Bahn-Stammstrecke. Fast alle Linien waren von der Störung betroffen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Höchste Priorität hat der Ausbau der neuen Linie U9. (Archivbild)
AZ Höchste Priorität hat der Ausbau der neuen Linie U9. (Archivbild)

München - Wegen einer technischen Störung an einem Stellwerk waren am Montagmorgen die Gleise 1 bis 3 am Ostbahnhof gesperrt. In der Folge kam es zu starken Beeinträchtigungen bei der S-Bahn, auch die Stammstrecke war betroffen.

Nach etwa eineinhalb Stunden, um 8.34 Uhr, meldete die Deutsche Bahn (DB) dann, dass die Stellwerksstörung behoben wurde. Um 11.30 Uhr gab es dann Entwarnung für alle Fahrgäste: Die Linien verkehren wieder auf der gewohnten Strecke, mit Verspätungen ist nicht mehr zu rechnen. 

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Beeinträchtigungen auch bei der U-Bahn

Weil viele Fahrgäste wegen der S-Bahn-Störung auf die U-Bahnen auswichen, kam es auch hier zu Verzögerungen. Wie die MVG mitteilt, bereiteten vor allem die Linien U4 und U5 Probleme. Posts von Twitter-Usern zeigen, dass die Fahrgäste nicht einmal zum Bahnsteig kamen, weil es so voll war. Die Schlange lief über die Rolltreppe bis nach oben.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Höchste Priorität hat der Ausbau der neuen Linie U9. (Archivbild)
Höchste Priorität hat der Ausbau der neuen Linie U9. (Archivbild) © AZ

Keine Warnstreiks in München - droht trotzdem neuer Ärger?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren