Rotlicht-Razzia in München: Prostitution im Massagestudio

Skandal im Sperrbezirk: Bei einer Razzia im Rotlicht-Milieu am Dienstag flogen zwei Massagestudios auf.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In den Massagestudios wurde Prostitution angeboten (Symbolbild).
dpa/Symbolbild In den Massagestudios wurde Prostitution angeboten (Symbolbild).

Bei einer Razzia im Rotlicht-Milieu am Dienstag flogen zwei Massagestudios im Sperrbezirk auf.

München - Illegale Prostitution in der Münchner Innenstadt: Die Polizei war mehreren Hinweisen auf Prostitution innerhalb des Sperrbezirks, in dem die Prostitution rechtlich untersagt ist, nachgegangen.

Bei den verdächtigen Etablissements handelte es sich um Massagestudios. Gegen zwei der kontrollierten Studios wurden Anzeigen wegen Ausübung der verbotenen Prostitution im Sperrbezirk erhoben.

Eines der "Studios" befindet sich in einer Privatwohnung in Neuhausen. Die Betreiberin war schon häufiger wegen illegaler Prostitution angezeigt worden.

Haftbefehle nach Gewaltattacke gegen Polizisten

Das andere "Etablissement" befindet sich in Unterhaching

Ein weiterer Hinweis auf ein konkret genanntes Bordell, in dem Geschlechts- und Oralverkehr ohne Kondom angeboten würde, ließ sich dagegen nicht erhärten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren