Rentner zockt ein ganzes Haus ab

Ein Renter steht vor Gericht, weil er einem Ehepaar das Wohnhaus abgeluchst hat - ohne dafür zu bezahlen
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Ein Renter steht vor Gericht, weil er einem Ehepaar das Wohnhaus abgeluchst hat - ohne dafür zu bezahlen

München - Ein Rentner aus Oberbayern steht vorm Münchner Landgericht, weil er sich in Kochel am See ein Haus ergaunert haben soll.

Die Eigentümer des Hauses - so steht es in der Anklage - machten ihm den Schwindel allerdings sehr leicht.

Die Eheleute, so die Ermittler,  schlossen mit dem 71-Jährigen notariell einen Kaufvertrag über das Anwesen mit Auflassungsvormerkung im Grundbuch.

Trotz der nicht eingehaltenen Zahlungsfrist überließen sie dem Angeklagten die Schlüssel. Der Rentner zog mit Frau und Sohn ein und zahlte auch danach keinen Cent des Preises von 610 000 Euro.

Gegenüber Räumungsaufforderungen stellte er sich laut Anklage taub.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren